Ehrenamt. Und Berufspolitik.

Informationen zum ehrenamtlichen Engagement in der Selbstverwaltung.

Ihr Einsatz in der Standespolitik sorgt für die Freiheit und Unabhängigkeit der zahnärztlichen Selbstständigkeit. Und der Wille, sich zu engagieren, ist groß. Das belegt eine Studie der BLZK aus dem Jahr 2016. Das Ergebnis: Viele Zahnärzte sind bereit, sich für die Selbstverwaltung einzusetzen.

Haben auch Sie Interesse? Dann nutzen Sie folgende Seminar-Angebote zur berufspolitischen Bildung. Dort können Sie sich Kenntnisse für ein standespolitisches Engagement aneignen. 

Übersicht der ehrenamtlichen Felder in der KZVB

Angebote der BLZK und KZVB zur berufspolitischen Bildung

Die Arbeitsgemeinschaft Berufspolitische Bildung ist eine von der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) getragene Einrichtung. Ihr Ziel ist es, Grundlagen für ein standespolitisches Engagement in den zahnärztlichen Körperschaften, Verbänden und Vereinen zu vermitteln. Die Arbeitsgemeinschaft wird von der BLZK geschäftsführend koordiniert und in Zusammenarbeit mit der eazf inhaltlich betreut.

Die Berufspolitische Bildung gliedert sich in eine Basiskurs-Reihe, in der die Teilnehmer wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten für ein standespolitisches Engagement erhalten, und daran anschließende Top-Kurse.

Organisation und Anmeldung

Auskünfte zu den Veranstaltungen der Berufspolitischen Bildung erhalten Sie bei
Yvonne Buchheim
089 230 211-412
089 230 211-488
ybuchheim@eazf.de

Alle Informationen finden Sie auf der Website www.eazf.de

Ziele der berufspolitischen Fortbildung

Die Berufspolitische Fortbildung zielt darauf ab, das Bewusstsein der Freiberuflichkeit zu stärken und Berufspolitik wie Selbstverwaltung zu professionalisieren. Hierzu wurde von der KZVB und BLZK die Arbeitsgemeinschaft Berufspolitische Bildung gegründet.

Mit einer speziell für die Berufspolitik ausgerichteten Kursreihe soll insbesondere Verantwortlichen in den zahnärztlichen Strukturen Hintergrundwissen und Rüstzeug für ihre Arbeit vermittelt werden. Die Kursreihe richtet sich ebenso an junge Kollegen, die sich für ein standespolitisches Engagement begeistern lassen wollen.

Basiskurs-Reihe

In der Basiskurs-Reihe werden grundlegende Kenntnisse zur Rolle der zahnärztlichen Körperschaften in Politik, Gesetzgebung und Gesundheitswesen vermittelt, um deren Einfluss auf die Gestaltung der Rahmenbedingungen für Zahnarztpraxen zu verstehen. Die weiteren Seminare thematisieren betriebs- und gesundheitsökonomische Grundlagen. Daneben gibt es praktische Trainings zu Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Die Kursreihe beginnt mit einem Auftaktwochenende, bei dem die Teilnehmer neben Impulsreferaten Gelegenheit zum Kennenlernen und zur Diskussion haben.

Ziel ist es, auch über die Kursreihe hinaus Vernetzungen zu schaffen, die bei einer späteren standespolitischen Tätigkeit weiter gepflegt werden können. Drei Kurstermine finden zusammen mit den Teilnehmern des „Betriebswirtschaftlichen Curriculums“ statt. Durch die gemeinsame Teilnahme von Praxisgründern und niedergelassenen Zahnärzten soll so ein aktiver Erfahrungs- und Gedankenaustausch über die Zukunft des Berufsstandes gefördert werden.

Die Kosten der Basiskurs-Serie (500 Euro) können nur nach Abschluss der gesamten Kursreihe auf Antrag zurückerstattet werden.

Top-Kurse

Von der eazf, der Fortbildungsakademie der BLZK, werden Top-Kurse zu wechselnden Themen angeboten. Sie behandeln beispielsweise Fragen aus dem Bereich Praxis- und Unternehmensführung. Die Kurse richten sich an bayerische Zahnärzte, die sich aktuell standespolitisch engagieren oder zukünftig engagieren wollen.