Prophylaxe

„Vorbeugen ist besser als heilen“, diese alte Weisheit gilt ganz besonders für die Zahnmedizin. Eine gute Prophylaxe ist die wichtigste Voraussetzung für den Erhalt gesunder Zähne. Durch eine regelmäßige und gründliche Mundhygiene sind Karies, Entzündungen des Zahnfleisches und Mundgeruch vermeidbar.

Auslöser von Karies und Zahnfleischerkrankungen sind bakterielle Zahnbeläge – auch Plaque oder Biofilm genannt. Die Entfernung der Plaque ist daher von entscheidender Bedeutung.

Heutzutage gibt es außer der Zahnbürste eine Reihe von Hilfsmitteln für die richtige Zahnpflege. Die Palette reicht von elektrischen Zahnbürsten, Zahnzwischenraumbürsten, und Zahnseiden bis hin zu Mundduschen und zuckerfreien Zahnpflegekaugummis.

Ihr Zahnarzt berät Sie, welche Hilfsmittel individuell für Ihr Gebiss geeignet sind.

Zähneputzen – aber richtig

Idealerweise sollten Sie dreimal täglich Ihre Zähne putzen - morgens, mittags und abends. Das zweimalige Putzen ist das Minimum, um der Kariesbildung wirksam vorzubeugen.

Wichtig ist auch die Putztechnik: Es sollte immer vertikal von “Rot nach Weiß”, also vom Zahnfleisch weg gebürstet werden. Die Putzdauer sollte bei ca. drei Minuten liegen. So lange dauert es bis alle Zahnflächen gründlich gereinigt sind.

Zahnbürste

Verwenden Sie eine Zahnbürste mit einem kurzen Bürstenkopf. Damit erreichen Sie auch schwer zugängliche Stellen. Die Borsten sollten abgerundet und aus Kunststoff sein. Weiche Bürsten sind besser als harte, weil sie Zahnschmelz und Zahnfleisch schonen.

Wechseln Sie Ihre Bürste alle sechs bis acht Wochen, damit sich keine Bakterien bilden. Nach dreimonatigem Gebrauch lässt die Reinigungswirkung um fast 30 Prozent nach.

Sehr gute Reinigungsergebnisse können Sie auch mit elektrischen Zahnbürsten erzielen, insbesondere mit denen der jüngsten Generation mit Schallwellentechnik. Kinder sollten spezielle Kinderzahnbürsten verwenden.

Zahnzwischenräume

Genauso wichtig wie das Zähneputzen ist die Reinigung der Zahnzwischenräume. Sie lässt sich am besten mit Zahnseide oder mit einer kleinen Interdentalbürste erledigen. Ideal wäre es, die Zwischenräume einmal täglich zu reinigen.

Fragen Sie Ihren Zahnarzt, welche Zahnseide oder welche Interdentalbürste für Sie am besten geeignet ist. Auch über die Anwendung kann Ihnen ihr Zahnarzt am besten Auskunft geben.

Bei der Auswahl der Zahnpasta sollten Sie darauf achten, dass sie Fluoride enthält. Auch antibakterielle oder zahnhärtende Zusätze (Zinn- und Aminfluoridlösungen, Chlorhexidin) sind von Vorteil. Die Schleifkörper sollten eine milde bis normale abschabende Wirkung haben.

Zahnreinigung

Je nach Zustand von Zähnen und Zahnfleisch kann eine professionelle Zahnreinigung (PZR) beim Zahnarzt sinnvoll sein. Dabei werden Beläge auf der Zahnoberfläche, in den Zahnzwischenräumen und in Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten entfernt.

Im Anschluss werden die Zähne poliert und mit einem Fluorid-Lack versiegelt. Eine professionelle Zahnreinigung sollten Sie im Idealfall zweimal jährlich durchführen lassen, einmal im Jahr jedoch mindestens, weil auf diese Weise Karies erst gar nicht entstehen kann und eventuelle Zahnerkrankungen bereits im Entstehungsstadium erkannt werden können.

Die professionelle Zahnreinigung müssen Sie auch eigener Tasche zahlen. Eine Investition in Ihre Gesundheit, die sich allemal lohnt. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt.