Die Vorbereitungszeit

Die Ableistung der Vorbereitungszeit ist grundsätzlich Vorausssetzung für die Eintragung in das Zahnarztregister. Erst nach Eintragung in das Zahnarztregister kann durch den Zulassungsausschuss eine Zulassung erteilt oder eine dauerhafte Anstellung genehmigt werden. Die Vorbereitungszeit beinhaltet eine mindestens zweijährige Tätigkeit als Assistenzzahnarzt, davon mindestens drei Monate bei einem bereits niedergelassenen Vertragszahnarzt. Zuständig für die Genehmigung der Tätigkeit eines Vorbereitungsassistenten und für die Eintragung in das Zahnarztregister sind in Bayern die Bezirksstellen der KZVB.

Die zweijährige Vorbereitungszeit entfällt bei Zahnärzten, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ein nach den gemeinschaftsrechtlichen Vorschriften anerkanntes Diplom erworben haben und zur Berufsausübung zugelassen sind.