Die Bezirksstellen und Obleute

Die Bezirksstellen sind Untergliederungen der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns gemäß
§ 23 Abs. 2 der Satzung der KZVB. Die Bezirksstellen werden vom jeweiligen Vorsitzenden und Stellvertreter geleitet.

Aufgaben der Bezirksstellen

  • Genehmigung zur Beschäftigung von Vorbereitungs-, Weiterbildungs- und Entlastungsassistenten
  • Eintragung in das Zahnarztregister; die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnort des Zahnarztes (§ 4 Abs. 1 ZV-ZÄ)
  • Führen der Zahnarztregister und Registerakten
  • Niederlassungs- und Zulassungsberatungen
  • Organisation des Notdienstes für Vertragszahnärzte unter Zugrundelegung der Notdienstordnung der KZVB
  • Betreuung der Obleute
  • Pressearbeit in den regionalen Medien
  • Aufrechterhaltung der unmittelbaren Verbindung zwischen dem einzelnen Zahnarzt und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns.


In Bayern gibt es acht Bezirksstellen:
Wenden Sie sich an die für Sie räumlich zuständige Bezirksstelle. Auf den folgenden Seiten können Sie die für Ihren Bereich gültigen Anträge, Formulare und Merkblätter herunterladen.

Informationen zur Zulassung und Anstellung erhalten Sie auf den Seiten der Zulassungsausschüsse Nordbayern und Südbayern
 

Obleute der KZVB

Die Obleute der KZVB sind ehrenamtlich tätig. Sie sind gewählte Vertrauensleute der niedergelassenen Zahnärzte vor Ort. Sie unterrichten die Kollegen über Vorgänge und Neuerungen. Sie organisieren Fortbildungen und Treffen zum kollegialen Meinungsaustausch. Bei Bedarf geben sie Hilfestellungen zu Anliegen rund um die Berufsausübung.