Gemeinsame Presseinformation der KZVB und der VdAK/AEV-Landesvertretung Bayern vom 02.08.2007

 

Honorarvertrag unter Dach und Fach

Zahnmedizinische Versorgung auf hohem Niveau gesichert

Vertragspartnerschaft zwischen den Ersatzkassen und Zahnärzten in Bayern wird Tradition: Die Landesvertretung der Ersatzkassenverbände und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) haben auch in diesem Jahr den Honorarvertrag frei geschlossen.

„Durch diesen Vertrag wird die zahnmedizinische Versorgung der Versicherten der Ersatzkassen in Bayern auf hohem Niveau gewährleistet“, erklärt der KZVB-Vorstandsvorsitzende, Dr. Janusz Rat. Sein Stellvertreter, Dr. Martin Reißig, ergänzt: „Der Vertrag bringt auch Verbesserungen bei der Individualprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen, die zum festen Bestandteil der modernen Zahnmedizin gehört.“

Christian Bredl, Leiter der VdAK/AEV-Landesvertretung Bayern, stellt fest: „Mit dem vereinbarten Punktwert vergüten die Ersatzkassen Zahnarztleistungen wie Füllungen oder Parodontosebehandlungen nach wie vor weitaus besser als alle anderen Krankenkassen in Bayern.“

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns und die Ersatzkassenverbände haben erneut ihre Handlungsfähigkeit als Vertragspartner unter Beweis gestellt.

Im Einzelnen sieht der Vertrag vor, dass die Gesamtvergütung entsprechend der gesetzlichen Höchstgrenze um 0,47 Prozent steigt und der Punktwert insbesondere für Individualprophylaxe angehoben wird, zugunsten der zahnmedizinischen Vorsorge bei Kindern und Jugendlichen.

Ihre Ansprechpartner:

Dr. Sergej Saizew
Pessesprecher                                    
VdAK/AEV-Landesvertretung Bayern    
Arnulfstr. 201 a     
80634 München     
Tel.: 089 552 551-60
E-Mail: sergej.saizew(at)vdak-aev.de

Julika Sandt
Pressesprecherin
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns
Fallstraße 34
81369 München
Tel.: 089 72 401-184
E-Mail: j.sandt(at)kzvb.de

Presseinformation im Internet:
http://www.vdak-aev.de
www.kzvb.de



zurück zur Startseite