Gesunde Zähne: Grundstein wird beim Kleinkind gelegt

Gesunde Baby-Zähne. Foto: TKK-nuk

SIGNAL IDUNA IKK bietet kostenlose Vorsorgeuntersuchungen

Neueste wissenschaftliche Studien belegen: Der Grundstein für gesunde Zähne wird bereits im Kleinkindalter gelegt. Aus diesem Grund bieten die bayerischen Zahnärztinnen und Zahnärzte in Zusammenarbeit mit der SIGNAL IDUNA IKK nun erweiterte Vorsorgeuntersuchungen für Kleinkinder vom sechsten bis zum 24. Lebensmonat an.

Der Zahngesundheit von Kleinkindern wurde in der Vergangenheit oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Eltern gingen davon aus, dass die Milchzähne sowieso ausfallen und erst die „richtigen“ Zähne eine gute Pflege und Behandlung brauchen.  Die Grundlagen für starke und gesunde Zähne werden jedoch bereits im Kleinkindalter geschaffen. So sind die Milchzähne die Platzhalter für die bleibenden Zähne und schon deshalb sehr wichtig für die Entwicklung des Kiefers und des Gebisses. Die Gesundheit der bleibenden Zähne hängt unmittelbar von gesunden Milchzähnen ab. Zerstörte Milchzähne können die Entwicklung der bleibenden Zähne beeinträchtigen. Und nicht zuletzt können sich schadhafte Milchzähne negativ auf die Ernährung und damit auf die gesamte körperliche Entwicklung eines Kindes auswirken.

Vorsorge ab dem ersten Milchzahn

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen Früherkennungsuntersuchungen erst ab dem 30. Lebensmonat. Ein Drittel der Kleinkinder hat jedoch bereits davor kariöse Milchzähne, die es unbedingt zu vermeiden gilt. Die ersten Schneidezähne brechen ab dem sechsten Lebensmonat im Unterkiefer durch. Ab diesem Zeitpunkt sollten zwei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen durchgeführt werden. „Wir appellieren an die Eltern, ihre Kinder rechtzeitig untersuchen zu lassen und sie auch gut auf den ersten Zahnarzttermin vorzubereiten“, so Dr. Janusz Rat, Vorstandsvorsitzender der KZVB.

Versicherte der SIGNAL IDUNA IKK können ab dem 1. Oktober 2009 diese Leistung für ihre sechs bis 24 Monate alten Kinder zwei Mal kostenlos in Anspruch nehmen. Bei hohem Kariesrisiko zahlt die Krankenkasse außerdem eine Fluoridierung der Milchzähne. „Dieser neue Vertrag zwischen der KZVB und der SIGNAL IDUNA IKK ist bundesweit einmalig. Die Bayern sind hier Vorreiter. Ich hoffe, dass andere Krankenkassen dem Beispiel der SIGNAL IDUNA IKK folgen“, so KZVB-Chef Rat.

Auch René Wünschmann, Bereichsleiter Verträge bei der SIGNAL IDUNA IKK
Bayern, lobt die Vorteile des neuen Angebots: „Unser Ziel ist eine bestmögliche und frühzeitige Individualprophylaxe. Dafür nehmen wir gerne Geld in die Hand.“



Für Rückfragen:

Leo Hofmeier
Tobias Horner
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns
Fallstraße 34
81369 München
Tel.: 089 72401-184
Tel.: 089 72401-214
E-Mail: presse(at)kzvb.de

zurück zur Homepage