Bonus nicht verschenken

Mit Bonusheft zum Zahnarzt

Bis Ende des Jahres können sich gesetzlich Krankenversicherte noch erhöhte Zuschüsse beim Zahnersatz sichern

Wer in diesem Jahr noch nicht bei seinem Zahnarzt war, sollte sich schnell einen Termin geben lassen und sich seinen Stempel im Bonusheft sichern. Denn ein lückenlos geführtes Bonusheft ist bares Geld wert. Und nur bei mindestens einem Zahnarztbesuch pro Jahr kommt der Zahnarztstempel in das kleine Heft.

Wenn gesetzlich Krankenversicherte während der letzten fünf Jahre regelmäßige Zahnarztbesuche vorweisen können, erhöht sich der Kassenzuschuss bei Zahnersatzbehandlungen um 20 Prozent. Wer im Bonusheft nachweisen kann, dass er sich zehn Jahre lang kontinuierlich vom Zahnarzt untersuchen ließ, erhält sogar einen Bonus von 30 Prozent.

Wer in diesem Jahr noch nicht beim Zahnarzt war, sollte dies also schleunigst nachholen, denn: Fehlt auch nur ein einziger Bonus-Eintrag, sind alle bisher gesammelten Stempel wertlos. Der Anspruch auf den höheren Zuschuss für Kronen, Brücken, Prothesen und Implantate verfällt. Der Patient muss dann wieder neu anfangen, Stempel zu sammeln.

Der regelmäßige Zahnarztbesuch lohnt sich auch aus einem anderen Grund: Wenn bei der Vorsorgeuntersuchung Karies frühzeitig entdeckt wird, wird Zahnersatz oftmals gar nicht notwendig. „Dadurch können sich die Patienten nicht nur viel Geld, sondern vor allem eines sparen: Zahnschmerzen“, sagt Dr. Janusz Rat, Vorsitzender des Vorstandes der KZVB. Und: Für Vorsorgeuntersuchungen ist der Besuch beim Zahnarzt zweimal pro Jahr kostenlos. Das heißt, wenn der Zahnarzt bei der Vorsorgeuntersuchung nichts findet und die Zähne nicht behandeln muss, fällt keine Praxisgebühr an.
Gesetzlich Krankenversicherte finden weitere Informationen zur Vorsorgeuntersuchung mit dem Bonusheft, zu Festzuschüssen und anderen zahnärztlichen Themen im Internet unter www.bonuslaecheln.de

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Mitglieder sind die 8560 bayerischen Vertragszahnärzte, also die Zahnärzte, die berechtigt sind, Patienten der gesetzlichen Krankenkassen zu behandeln. Die KZVB erfüllt eine Reihe wichtiger Aufgaben: Sie stellt zum Beispiel die flächendeckende zahnmedizinische Versorgung für die mehr als zehn Millionen gesetzlich Krankenversicherten in Bayern sicher, organisiert den zahnärztlichen Notdienst und rechnet die zahnärztlichen Leistungen schnell und unkompliziert mit den gesetzlichen Krankenkassen ab.


Für Rückfragen:

Leo Hofmeier
Tobias Horner
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns
Fallstraße 34
81369 München
Tel.: 089 72401-184
Tel.: 089 72401-214
E-Mail: presse(at)kzvb.de

zurück zur Homepage