Jeder Patient bekommt einen Zahnarzttermin

Dr. Janusz Rat, Vorsitzender des Vorstandes der KZVB

Bayerns Zahnärzte stellen Versorgung trotz Budgetknappheit sicher

Die bayerischen Zahnärzte stellen die Patientenversorgung trotz der Budgetüberschreitungen bei einigen Krankenkassen sicher. Darauf weist die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) hin. „Wir kommen unseren vertragszahnärztlichen Pflichten in vollem Umfang nach. Jede Behandlung, die medizinisch notwendig ist, wird durchgeführt. Dazu zählen insbesondere auch die Vorsorgeuntersuchung für das Bonusheft und die Versorgung von Schmerzpatienten“, betont KZVB-Chef Dr. Janusz Rat.

Allerdings sei das Jahresbudget der AOK Bayern, der Knappschaft und der IKK Wohnortkassen für zahnerhaltende Maßnahmen weitgehend aufgebraucht. Dies führe dazu, dass die Zahnärzte die Notwendigkeit einer Behandlung nun besonders gründlich prüfen müssen. Seit dem 11. Oktober bekommen Zahnärzte von den oben genannten Kassen nämlich nur noch ein reduziertes Honorar. „Im schlimmsten Fall kann es auf bis zu ein Drittel absinken. Die Patienten müssen mit Leistungseinschränkungen rechnen. Für die Praxen bedeutet dies enorme wirtschaftliche Einbußen. Die laufenden Kosten wie Gehälter und Praxismiete fallen ja dennoch in voller Höhe an“, so Rat.

Rat appelliert deshalb an die betroffenen Kassen wie in den vergangenen Jahren zusätzliche Mittel bereitzustellen. Außerdem müsse die Budgetierung zahnärztlicher Leistungen endlich abgeschafft werden. Die schwarz-gelbe Koalition habe dies zwar in ihrem Koalitionsvertrag angekündigt, bislang aber keine Taten folgen lassen. „Jetzt ist Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler gefordert. Die Abschaffung der Budgetierung muss im laufenden Gesetzgebungsverfahren zur Reform der Gesetzlichen Krankenversicherung berücksichtigt werden. Das muss Rösler zur Chefsache machen“, so Rat.

Keine Budgetprobleme gibt es in diesem Jahr der KZVB zufolge bei allen Betriebskrankenkassen, allen Ersatzkassen (BARMER GEK, TK, DAK, KKH-Allianz, HEK, hkk), der LKK und der Vereinigten IKK. „Diese Kassen sind für uns auch in den letzten Jahreswochen verlässliche Vertragspartner“, meint KZVB-Chef Rat.


Für Rückfragen:

Leo Hofmeier
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns
Fallstraße 34
81369 München
Tel.: 089 72401-184
Tel.: 089 72401-214
E-Mail: presse(at)kzvb.de

zurück zur Homepage