Bayerns Zahnärzte liefern Spitzenqualität

Erfolgsquote von 99,9 Prozent

Massive Kritik übt die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) an von der AOK Bayern verbreiteten Zahlen über Behandlungsfehler. „Die AOK vermittelt den Eindruck, die bayerischen Zahnärzte seien Pfuscher. Doch 1.859 vermutete Behandlungsfehler in zehn Jahren sind angesichts von 140 Millionen Behandlungsfällen im gleichen Zeitraum wahrlich kein Grund, den zahnärztlichen Berufsstand an den Pranger zu stellen.

So bedauerlich jeder Einzelfall ist, die AOK-Zahlen sagen aus, dass über 99,9 Prozent der durchgeführten Behandlungen fehlerfrei durchgeführt wurden. Das verschweigt die AOK aber“, kritisiert KZVB-Chef Dr. Janusz Rat.

Die hohe Qualität der zahnärztlichen Versorgung in Bayern belegen auch eigene Zahlen der KZVB. So wurden im Jahr 2009 1.363.336 Zahnersatzbehandlungen durchgeführt.

Die Mängelquote lag bei rund einem Promille. Der größte Teil davon konnte durch Nachbesserungen folgenfrei für die Patienten beseitigt werden. Dies beweist aus Sicht der KZVB, dass die bayerischen Zahnärzte trotz Budgetierung und Sparzwangs in der gesetzlichen Krankenversicherung – auch bei AOK-Patienten - äußerst gewissenhaft arbeiten.

Für Rückfragen:

Leo Hofmeier
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns
Fallstraße 34
81369 München
Tel.: 089 72401-184
E-Mail: presse(at)kzvb.de

zurück zur Homepage