Alles schläft, einsam wacht

Dr. Janusz Rat, Vorsitzender des Vorstandes der KZVB

Zahnärztlicher Notdienst an den Feiertagen ist sichergestellt

Der zahnärztliche Notdienst ist auch an den Feiertagen sichergestellt. Darauf weist die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) hin. Wer an Weihnachten, Silvester oder Neujahr Zahnschmerzen bekommt, findet den für den Notdienst eingeteilten Zahnarzt in seiner Nähe sowie die Sprechzeiten über die Internetseite www.notdienst-zahn.de.

Praktischerweise erscheint neben der Adresse auch gleich ein Kartenausschnitt, um den Patienten die Anfahrt zu erleichtern. Auch die meisten Lokalzeitungen drucken die Telefonnummern der Notdienst-Praxen ab.

„Die bayerischen Zahnärzte gewährleisten die Patientenversorgung trotz der finanziellen Engpässe in der gesetzlichen Krankenversicherung“, betont KZVB-Chef Dr. Janusz Rat. Zwischen der KZVB und einigen Krankenkassen schwelt seit Oktober ein Konflikt, weil die Budgets für zahnerhaltende Maßnahmen zu knapp bemessen sind. „Wir haben den Honorarstreit aber nicht auf dem Rücken der Patienten ausgetragen“, so Rat.

Dennoch müsse die Politik die Budgetierung zahnmedizinischer Leistungen endlich beenden. Sonst komme es vor allem in den ländlichen Regionen bald zu einer Unterversorgung, warnt der KZVB-Chef. Die Folge wären lange Wartezeiten und weite Wege zum nächsten Zahnarzt.

Da viele Praxen Weihnachtsurlaub machen, ist auch für die Zeit „zwischen den Jahren“ ein Notdienst eingeteilt. Nähere Informationen dazu sind ebenfalls auf der Seite www.notdienst-zahn.de abrufbar.

Für Rückfragen:

Leo Hofmeier
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns
Fallstraße 34
81369 München
Tel.: 089 72401-184
E-Mail: presse(at)kzvb.de

zurück zur Homepage