Maximum für Bayerns Patienten

Gemeinsame Presseinformation von Kassenzahnärztlicher Vereinigung Bayerns (KZVB) und den Landwirtschaftlichen Krankenkassen in Bayern

Erfolgreiche Verhandlungen zwischen Zahnärzten und Landwirtschaftlichen Krankenkassen

München, 2. Mai 2012 – Ein für beide Seiten zufriedenstellendes Ergebnis brachten die Vertragsverhandlungen zwischen der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) und den Landwirtschaftlichen Krankenkassen (LKK): Sowohl der Punktwert für zahnärztliche Leistungen als auch die Budgetobergrenze steigen um 1,48 Prozent. „Dieser Betrag liegt zwar un-terhalb der Steigerung der allgemeinen Lohn- und Nebenkosten, aber die LKKen sind damit an die Grenze dessen gegangen, was der Gesetzgeber erlaubt“, erklärte der KZVB-Vorsitzende Dr. Janusz Rat. „Damit setzen wir unsere bewährte Vertragspartnerschaft mit den LKKen fort.“

„Wir freuen uns, den Vertrag für 2012 mit den bayerischen Zahnärzten nunmehr unter Dach und Fach zu haben und unseren LKK-Versicherten im Freistaat weiterhin eine gute zahnmedizinische Versorgung anbieten und sicherstellen zu können“, erklärte Werner Köhler, Leitender Verwaltungsdirektor des Funktionellen Landesverbandes der LKKen in Bayern.

Schon 2011 stand genügend Geld für die Zahnbehandlung der LKK-Versicherten zur Verfü-gung. Bei einigen anderen Krankenkassen war dies in den vergangenen Jahren wiederholt nicht der Fall. Die KZVB musste deshalb bei diesen Kassen „Puffertage“ aussprechen, an denen sie den Zahnärzten nicht das volle Honorar garantieren konnte.

Leo Hofmeier
Pressesprecher
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns                 
Fallstr. 34
81369 München
Tel.: 089 72401-184
E-Mail: l.hofmeier(at)kzvb.de


Bernhard Richter
Land- und forstwirtschaftliche Sozialversicherungsträger
Franken und Oberbayern
Regionaldirektion München
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 089 45 480-382
E-Mail: Bernhard.Richter@fob.lsv.de
www.fob.lsv.de