Wissenschaftsminister Heubisch ehrt Dr. Janusz Rat mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande
Dr. Janusz Rat wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt

Enormes für die Zahnärzte und die Patienten geleistet

Dr. Janusz Rat erhält Bundesverdienstkreuz

Große Ehre für Dr. Janusz Rat: Der Vorsitzende des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns sowie des Berufsverbandes Zukunft Zahnärzte Bayern e.V. (ZZB) hat heute das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten. Der bayerische Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch – selbst Zahnarzt – händigte Rat den vom Bundespräsidenten verliehenen Orden aus.

Heubisch würdigte in seiner Laudatio die Verdienste Rats um den zahnärztlichen Berufsstand. Der Minister lobte das hohe Maß an berufsständischem Engagement und Rats Fähigkeit, sich in Probleme einzuarbeiten. „Die zahnärztliche Standespolitik in Bayern ist hoch anerkannt“, so Heubisch.

Rat betonte, dass er im Bundesverdienstkreuz auch eine Anerkennung für den standespolitischen Kurs seines Verbandes ZZB sieht.

Rat engagiert sich seit 20 Jahren in der Standespolitik. 1994 bis 2002 war er Mitglied des Vorstands der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK), 1994 bis 2001 Referent der BLZK für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations und neue Medien. Er konzipierte in dieser Zeit den ersten Internetauftritt der BLZK. Von 2001 bis 2002 war er GOZ-Referent der BLZK und verfasste unter anderem die GOZ-Fibel. 1998 bis 2002 prägte er als 2. Vorsitzender die Arbeit des Zahnärztlichen Bezirksverbands München mit.

Auf Bundesebene ist Rat Vorsitzender des Datenschutzkontrollausschusses der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und Vorsitzender der AG Basistarif/Festzuschüsse der KZBV. Seit 2005 ist er hauptamtlicher Vorsitzender des Vorstands der KZVB. Außerdem vertritt er die bayerischen Interessen in zahlreichen Gremien auf Bundesebene sowie im Beirat der gematik. Auch die Gründung der AG KZVen, der die KZVen Bayerns, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein angehören, geht auf seine Initiative zurück.

Rat hat mit seinem Engagement dafür gesorgt, dass in Bayern eine flächendeckende, wohnortnahe zahnärztliche Versorgung erhalten geblieben ist.

Über viele Jahre war er darüber hinaus sowohl im sportlichen, als auch im sozialen Bereich ehrenamtlich tätig.

Leo Hofmeier
Pressesprecher
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns                 
Fallstr. 34
81369 München
Tel.: 089 72401-184
E-Mail: l.hofmeier(at)kzvb.de