Durchbruch erzielt und Versorgung langfristig gesichert

Verband der Ersatzkassen und Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns schließen Vergütungsvereinbarung für drei Jahre

München, 6.11.2015 – Nach langen, intensiven Verhandlungen haben sich der Verband der Ersatzkassen und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns auf eine Vergütungsvereinbarung für die bayerischen Vertragsahnärzte für die Jahre 2014 bis 2016 verständigt. Auf beiden Seiten überwog die Bereitschaft zum Kompromiss und der unbedingte Wille, tragfähige Lösungen für die Zahnärzteschaft und die Ersatzkassenversicherten im Freistaat zu erreichen. Erstmals seit Beginn der Honorarverhandlungen auf Landesebene im Ersatzkassenbereich vor fast 20 Jahren kam deshalb ein Drei-Jahres-Vertrag zustande.

Über die vereinbarten Punktwerterhöhungen hinaus konnten zudem einvernehmliche Regelungen zur Anpassung der Vergütungsobergrenze, zur Gutachterfinanzierung und zur aufsuchenden, zahnärztlichen Betreuung in Pflegeheimen gefunden werden. Die neu vereinbarten Zuschläge für die zahnmedizinische Behandlung von pflegebedürftigen Patienten in Pflegeeinrichtungen tragen zusätzlichen Versorgungsnotwendigkeiten in einer älter werdenden Gesellschaft Rechnung.

„Die Einigung über einen Zeitraum von drei Jahren garantiert eine flächendeckende, qualitativ hochwertige zahnmedizinische Versorgung der Ersatzkassenversicherten und schafft für die Zahnärzte die notwendige Planungssicherheit. Mit dem gefundenen Kompromiss konnte erneut die Handlungsfähigkeit der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen unter Beweis gestellt werden“, kommentierte Dr. Ralf Langejürgen, Leiter der vdek-Landesvertretung Bayern, den Vertragsabschluss.

KZVB-Chef Dr. Janusz Rat ergänzt: „Diese Vereinbarung ist ein Beleg dafür, dass die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen funktioniert. Es braucht nicht immer Schiedsämter und Sozialgerichte, um tragfähige Ergebnisse zu erzielen. Gewinner der Einigung sind sowohl die Patienten als auch die Zahnärzte.“

Die Verband der Ersatzkassen verhandelte im Auftrag folgender Mitgliedskassen: BARMER GEK, DAK-Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, HEK – Hanseatische Krankenkasse und Handelskrankenkasse (hkk).





Für Rückfragen:

Dr. Sergej Saizew
Pressesprecher
vdek-Landesvertretung Bayern
Arnulfstr. 201 a
80634 München
Tel.: 089 552 551-60
E-Mail: sergej.saizew(at)vdek.com
www.vdek.com

 

 

Leo Hofmeier

Leiter der Pressestelle
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns                 
Fallstraße 34
81369 München
Tel.: 089 72401-184
E-Mail: l.hofmeier(at)kzvb.de
www.facebook.com/KZVBayerns