Presseinformationen der KZVB 2005

02.12.2005
BMGS-Plan gefährdet zahnmedizinische Versorgung
Die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) sieht im Vorhaben des Bundesministeriums für Gesundheit und soziale Sicherung (BMGS), eine Einheitsgebührenordnung zu abgesenkten Standardtarifen einzuführen, einen Angriff auf die zahnärztliche Versorgung der Bevölkerung. Eine entsprechende Resolution verabschiedeten die Delegierten am 2. Dezember 2005 einstimmig.
mehr


18.11.2005
Ulla Schmidt setzt flächendeckende zahnmedizinische Versorgung aufs Spiel
Für Risiken und Nebenwirkungen wie Billig-Medizin, Forschungs-Stillstand, Praxis-Schließungen und einen weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit fragen Sie bitte Ulla Schmidt.“ So kommentiert Dr. Janusz Rat, Vorstandsvorsitzender der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB), die Pläne von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, die Honorare für die gesetzliche und private medizinische Versorgung zu vereinheitlichen.
mehr


11.11.2005
Zahnersatzkosten konstant geblieben
„Seit Einführung der Festzuschüsse sind die Kosten für Zahnersatz keineswegs gestiegen, sondern leicht gesunken“, stellt Dr. Janusz Rat, Vorstandsvorsitzender der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) klar. Nach Berechnungen der KZVB melden die Spitzenverbände der Krankenkassen bei den Kosten für Zahnersatz unkorrekte Zahlen. Darüber hinaus werden viele geplante Zahnersatzbehandlungen nicht durchgeführt, vor allem weil die Krankenkassen auf einer so genannten Gesamttherapie bestehen.
mehr


10.11.2005
Zahnersatz-Bonus nicht gefährden
Wer sich bei seinem Zahnarzt für 2005 noch keinen Stempel im Bonusheft geholt hat, sollte sich noch vor Jahresende einen Kontroll-Termin geben lassen. Fehlt auch nur ein Bonus-Eintrag, sind alle bisher gesammelten Stempel wertlos. Wer hingegen mit dem Bonusheft nachweisen kann, dass er mindestens einmal pro Jahr bei der Vorsorge war, bekommt von seiner Krankenkasse weitaus höhere Festzuschüsse für Kronen, Brücken, Prothesen und Implantate.
mehr


04.11.2005
Arbeitsgemeinschaft KZVen verabschiedet Grundsätze der Zusammenarbeit
Die Arbeitsgemeinschaft der Kassenzahnärztlichen Vereinigungen Baden-Württemberg, Bayerns, Niedersachsen und Schleswig-Holstein (AG-KZVen) hat ein Grundsatzpapier verabschiedet. Darin legen die teilnehmenden KZVen die Rahmenbedingungen ihrer Kooperation für sich und für weitere mögliche Kooperationspartner fest. Ziel ist eine verstärkte Zusammenarbeit und die Nutzung von Synergieeffekten, um die KZVen als Selbstverwaltungsorgane zu stärken. Angestrebt wird eine systematische Entbürokratisierung der beruflichen Tätigkeit.

Pressemeldung als PDF-Datei

Grundsätze der Arbeitsgemeinschaft der KZVen Baden-Württemberg, Bayerns, Niedersachsen und Schlewsig-Holstein (AG-KZVen)


26.09.2005
Zahnärzte-Resolution: "Wachstum braucht Freiheit"

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) hat eine Deregulierungskommission für die Zahnheilkunde ins Leben gerufen. Bei ihrer Vertreterversammlung am Freitag, 23. September 2005, forderten die Delegierten die neue Bundesregierung in einer Resolution auf, der Gesundheitsversorgung der Patienten erste Priorität bei einer Neuordnung des Gesundheitswesens einzuräumen und die nötigen Mittel dafür bereitzustellen.
mehr


15.09.2005
Dreifach sparen mit dem Bonusheft

„Vorsorge kostet Sie nur ein Lächeln!“ Mit dieser Botschaft informieren die Bayerischen Zahnärzte ihre Patienten darüber, dass für die Vorsorgeuntersuchung mit dem Bonusheft keine Praxisgebühr anfällt. Zwei Kontroll-Termine pro Jahr sind kostenlos. Wer seine Zähne regelmäßig vom Zahnarzt untersuchen lässt, hat darüber hinaus Vorteile, die weit mehr wert sind als 20 Euro.
mehr


30.06.2005
Vor dem Urlaub Zähne checken

Zwar werden Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung ab Juli mit einem zusätzli-chen Beitragssatz zur Kasse gebeten, beim Zahnarzt bleibt jedoch alles beim Alten: Für Zahnersatz gibt es Festzuschüsse, die Vorsorgeuntersuchung ist kostenlos und sollte gerade zur Reisezeit nicht aufgeschoben werden.
mehr


14.06.2005
Patientenanteile beim Zahnersatz nur unmerklich gestiegen
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns legt neueste Zahlen vor.

„Nach einer neuesten Erhebung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) sind die Patientenanteile bei Zahnersatzbehandlungen nur unmerklich gestiegen“, so Dr. Janusz Rat, Vorsitzender der KZVB. „Damit können wir den Beweis antreten, dass hier von interessierten Seiten mit manipulierten Zahlen das Festzuschuss-System wieder beseitigt werden soll“.
mehr


13.06.2005
Zahnersatz-Festzuschüsse patientenfreundlich

„Wer Zuzahlungen beim Zahnersatz 2005 und 2004 gegenüberstellt, vergleicht Äpfel mit Birnen“, so dementiert Dr. Janusz Rat, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenzahnärztli-chen Vereinigung Bayerns (KZVB), Falschmeldungen zu angeblichen Preissteigerungen beim Zahnersatz. Rat betont, welche Vorteile Patienten durch die neuen Festzuschüsse vielmehr haben: „Gesetzlich Krankenversicherte bekommen ihren Kassen-Anteil auch für Therapien, die sie zuvor komplett aus eigener Tasche zahlen mussten. Zudem bringen Festzuschüsse Transparenz ins Preis-Leistungs-Verhältnis beim Zahnarzt.“
mehr


02.06.2005
Zahnersatz so günstig wie noch nie

„Zahnbehandlung ist im Jahre 2005 so günstig wie noch nie“, so widerspricht der Vorsitzende des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB), Dr. Janusz Rat, anderslautenden Meldungen. „Seit Jahrzehnten bleibt die Anpassung der Zahnarzthonorare im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung jedes Jahr weit unter der Inflationsrate, so dass sich Zahnbehandlungen, insbesondere Zahnersatzbehandlungen, Jahr für Jahr real massiv verbilligt haben.“
mehr


25.05.2005
"Zähnchen klein"

Am kommenden Montag, 30. Mai 2005, startet die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) auf allen bedeutenden Hörfunksendern im Freistaat die die Werbekampagne „Bonuslächeln“. Vier Wochen lang werden den Patienten in kurzen witzigen Spots wichtige Tips für den nächsten Zahnarztbesuch gegeben. Bei der heutigen Pressekonferenz zum Start erläuterten die beiden KZVB-Vorstände Dr. Janusz Rat und Dr. Martin Reißig die Botschaft und das dahinterstehende Konzept der Kampagne.
mehr

mehr Informationen auch unter www.bonuslaecheln.de

Hören Sie doch mal rein
Zähnchen Klein
(MP3-Format, 637 KB)

Am 03. und 10. Juni setzen wir unsere Serie mit jeweils einem neuen Spot fort.


03.05.2005
Seminarreihe „Festzuschüsse für Insider“ – ein voller Erfolg

Die von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) durchgeführte bayernweite Veranstaltungsreihe „Festzuschüsse für Insider“ erweist sich mit ca. 3.500 Teilnehmern als voller Erfolg. „Die Seminarreihe für Zahnärztinnen, Zahnärzte und Helferinnen stößt auf riesige Resonanz“ – zieht Dr. Janusz Rat, 1. Vorsitzender des Vorstands der KZVB, nach den ersten vier Veranstaltungen Zwischenbilanz.
mehr


13.04.2005
100 Tage für 32 Zähne /Neuer Vorstand zieht 100-Tage-Bilanz

Die Neuregelung mit Festzuschüssen beim Zahnersatz kommt nur sehr zäh in Gang. Viele der gesetzlich Versicherten sind verunsichert, ob und in welcher Höhe die Zuschüsse fließen. Mit bayernweiten Hörfunkspots will die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) deshalb die Patienten aufklären, so der KZVB-Chef Dr. Janusz Rat in der 100-Tage-Bilanz des neuen Vorstandes.
mehr


05.04.2005 Gemeinsame Presseinformation der KZVB und den Zahntechnikerinnungen Süd- und Nordbayern, Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern (ARGE)

Zahnersatz: Aufklärungskampagne über neue Festzuschüsse
Eine Aufklärungskampagne über die neuen Festzuschüsse im Zahnersatzbereich starten jetzt die Krankenkassen im Freistaat, die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) und die Zahntechnikerinnungen Süd- und Nordbayern. Hintergrund der Aktion sind deutliche Rückgänge bei der Zahnersatzbehandlung im 1. Quartal dieses Jahres.
mehr


29.03.2005
Vorsorge kostet nichts!
Bayerische Kassenzahnärzte bieten Untersuchung ohne Praxisgebühr

Der Rückgang der Vorsorgeuntersuchungen alarmiert die 8500 Vertragszahnärzte im Freistaat. Rund 10 Prozent weniger Patienten strömten im vergangenen Jahr in die Praxen. Damit gefährden viele Versicherte aus falsch verstandener Sparsamkeit ihre Zahngesundheit auf Dauer, denn eine gute Prophylaxe beugt teuren und schmerzhaften Zahnerkrankungen wie Parodontose und Karies frühzeitig vor. Die Zahnvorsorgeuntersuchung ist für Kassenpatienten zweimal im Jahr kostenlos und bringt durch den Stempel im Bonusheft bei notwendigem Zahnersatz sogar eine Erhöhung des Festzuschusses um 30 Prozent der Regelleistung.
mehr


23.03.2005
Fester Zuschuss – freie Auswahl

Die Neuregelung mit Festzuschüssen beim Zahnersatz hat offenbar viele Patienten verunsichert, wobei die bürokratischen Vorschriften die Bearbeitungszeiten verzögert haben. Zu Beginn des Jahres verzeichneten die bayerischen Vertragszahnarztpraxen in diesem Behandlungsbereich bis zu 40 Prozent Rückgang im Vergleich zum Vorjahr.
mehr