Presseinformationen der KZVB 2010


Alles schläft, einsam wacht

21.12.2010

Der zahnärztliche Notdienst ist auch an den Feiertagen sichergestellt. Darauf weist die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) hin. Wer an Weihnachten, Silvester oder Neujahr Zahnschmerzen bekommt, findet den für den Notdienst eingeteilten Zahnarzt in seiner Nähe sowie die Sprechzeiten über die Internetseite www.notdienst-zahn.de.
weiter

Schwarzer Tag für die Patienten

01.12.2010

„Der 1. Dezember ist ein schwarzer Tag für die Patienten“, mit diesen Worten kommentiert KZVB-Chef Dr. Janusz Rat das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu Zahnersatz-Auktionsportalen im Internet. Rat hatte zusammen mit seinem Kollegen Dr. Martin Reißig gegen das Internetportal www.2te-zahnarztmeinung.de geklagt, auf dem Patienten den Heil- und Kostenplan ihres Zahnarztes „versteigern“ können.
weiter

Zahnärzte fordern ein Ende der Budgetierung

22.11.2010

Die Vertreterversammlung (VV) der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) fordert die umgehende Abschaffung der Budgetierung zahnärztlicher Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Nur so lassen sich nach Auffassung der Delegierten Puffertage, wie sie derzeit wieder für einige Krankenkassen gelten, in Zukunft vermeiden.
weiter

Dr. Janusz Rat als Vorsitzender der KZVB wiedergewählt

20.11.2010

Dr. Janusz Rat (München) steht auch die kommenden sechs Jahre an der Spitze der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB). Die konstituierende Vertreterversammlung wählte den 63-Jährigen am Samstag mit 13 von 24 Stimmen erneut zum Vorsitzenden des Vorstands der KZVB. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Dr. Stefan Böhm (München). Er folgt auf Dr. Martin Reißig (Ingolstadt), der nicht mehr kandidierte.
weiter

Bayerns Zahnärzte liefern Spitzenqualität

19.11.2010

Massive Kritik übt die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) an von der AOK Bayern verbreiteten Zahlen über Behandlungsfehler. „Die AOK vermittelt den Eindruck, die bayerischen Zahnärzte seien Pfuscher. Doch 1.859 vermutete Behandlungsfehler in zehn Jahren sind angesichts von 140 Millionen Behandlungsfällen im gleichen Zeitraum wahrlich kein Grund, den zahnärztlichen Berufsstand an den Pranger zu stellen.
weiter

Bundesrechnungshof kritisiert Krankenkassen

18.11.2010

„Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Etliche Krankenkassen stecken zu viel Geld in fragwürdige Wellnessangebote zu Lasten ihrer Pflichtaufgaben“, kommentiert Dr. Janusz Rat, Vorsitzender der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns  (KZVB) den Jahresbericht des Bundesrechnungshofes 2010.
weiter

Bayerns Zahnärzte nehmen Behandlungspflicht ernst

08.11.20910

Als völlig unbegründet und in der Sache falsch hat die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) die jüngsten Aussagen des Präsidenten des Bundesversicherungsamts (BVA), Dr. Maximilian Gaßner, zurückgewiesen. Wie die Süddeutsche Zeitung (Montagsausgabe) berichtete, hatte der BVA-Chef in einem Brief an den bayerischen Gesundheitsminister Markus Söder angekündigt, gegen Zahnärzte vorzugehen, die ihren Patienten aus finanziellen Gründen erforderliche Behandlungen verweigerten.
weiter

Jeder Patient bekommt einen Zahnarzttermin

02.11.2010

Die bayerischen Zahnärzte stellen die Patientenversorgung trotz der Budgetüberschreitungen bei einigen Krankenkassen sicher. Darauf weist die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) hin. „Wir kommen unseren vertragszahnärztlichen Pflichten in vollem Umfang nach. Jede Behandlung, die medizinisch notwendig ist, wird durchgeführt. Dazu zählen insbesondere auch die Vorsorgeuntersuchung für das Bonusheft und die Versorgung von Schmerzpatienten“, betont KZVB-Chef Dr. Janusz Rat.
weiter

Ersatzkassen sichern die zahnmedizinische Versorgung

29.10.2010

Gemeinsame Presseinformation
Verband der Ersatzkassen (vdek)
und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns


Der Verband der Ersatzkassen (vdek) und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) haben ihre Vergütungsverhandlungen für 2010 erfolgreich abgeschlossen. Die wichtigste Botschaft: Es stehen ausreichend Mittel für die zahnmedizinische Versorgung der 3,1 Millionen Ersatzkassenversicherten in Bayern zur Verfügung.
weiter

Zahnärztliche Behandlung für BKK Versicherte in Bayern ohne Engpass

21.10.2010

Gemeinsame Presseinformation des
BKK Landesverbandes Bayern
und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns

Zahnärztliche Behandlung für BKK Versicherte in Bayern ohne Engpass
BKK und KZVB reagieren auf Verunsicherungen bei den Patienten
weiter

Zahnärzte schließen ihre Reihen

08.10.2010

Die bayerischen Zahnärzte machen gegen die AOK mobil. Nachdem die Krankenkasse die Budgetverhandlungen mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) platzen ließ, wird nun das Geld für Füllungen und Wurzelbehandlungen knapp.
weiter

Das Geld für Füllungen wird knapp

01.10.2010

Versicherte der AOK Bayern müssen mit Einschränkungen bei der zahnärztlichen Versorgung rechnen. Da die Vergütungsverhandlungen zwischen der AOK Bayern und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) gescheitert sind, wird nun das Geld für zahnerhaltende Maßnahmen wie Füllungen oder Wurzelbehandlungen knapp. „Natürlich werden notwendige Behandlungen trotzdem durchgeführt. Kein Schmerzpatient wird nach Hause geschickt, versichert Dr. Janusz Rat, Vorsitzender des Vorstands der KZVB.
weiter zur Pressemeldung

Wahlanfechtung abgewiesen

10.09.2010

Die Wahlanfechtung von drei Kandidaten des FVDZ Bayern gegen die Wahl zur Vertreterversammlung der KZVB im Juli diesen Jahres ist gescheitert. Der Landeswahlausschuss wies die Anfechtung in seiner gestrigen Sitzung zurück.
weiter zur Pressemeldung

„Kein Versprechen aus dem Koalitionsvertrag gehalten“

31. August 2010

„Eine einzige Enttäuschung“, nennt Dr. Janusz Rat, Vorsitzender der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) den Referentenentwurf zum GKV-Finanzierungsgesetz, der seit Kurzem vorliegt.
weiter zur Pressemeldung

„Zahnärzte sind keine Abzocker“

23. August 2010

„Zahnärzte sind keine Abzocker. Knapp 100 Euro für eine professionelle Zahnreinigung (PZR) sind ein angemessener Preis“, meint Dr. Janusz Rat, Vorsitzender der Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns.Das Internetportal geld.de hatte behauptet, dass jeder dritte Zahnarzt zu viel für eine PZR berechne.
weiter zur Pressemeldung

„Haderthauer hat Recht“

13. August 2010

Die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer bekommt mit ihrer Kritik an einer  Bildungs-Chipkarte Unterstützung von ungewohnter Seite. Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) erkennt Parallelen zwischen dem Von-der-Leyen-Vorschlag und der elektronischen Gesundheitskarte (eGK).
weiter zur Pressemeldung

Privatleistungen zu Dumpingpreisen?

4. August 2010

Scharfe Kritik am Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) übt die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB). „Der PKV-Verband will Dumpingpreise für sozial schwache Patienten erzwingen. Das werden wir nicht mitmachen“, kündigt KZVB-Chef Dr. Janusz Rat an.
weiter zur Pressemeldung

Elektronische Gesundheitskarte ist ein Milliardengrab

02. August 2010

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) hält an ihrer ablehnenden Haltung gegenüber der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) fest. Aussagen schwarz-gelber Gesundheitspolitiker, mit der eGK werde der Kartenmissbrauch eingedämmt, hält KZVB-Chef Dr. Janusz Rat für eine reine Scheinargumentation. „Dahinter stehen die Interessen der beteiligten Konzerne, für die die eGK ein Milliardengeschäft ist“, kritisiert Rat.
weiter zur Pressemeldung

Kontinuität in der KZVB

26.07.2010

Der Verband Zukunft Zahnärzte Bayern e.V. (ZZB) stellt auch künftig die Mehrheit in der Vertreterversammlung (VV) der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns. Vom 13. bis 22. Juli waren die rund 9300 bayerischen Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte aufgerufen, per Briefwahl eine neue VV zu wählen.
weiter

Zahnärzte fordern Abschaffung der Budgetierung

06.07.2010

Die geplante Beitragserhöhung verschafft den gesetzlichen Krankenkassen finanziellen Handlungsspielraum. Diesen muss die Bundesregierung nach Ansicht der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) nutzen, um wenigstens ein Versprechen des Koalitionsvertrags umzusetzen: die Abschaffung der Budgetierung für zahnärztliche Leistungen.
weiter

"Seehofer rennt offene Türen ein"

27.06.2010

Die bayerischen Zahnärzte begrüßen den Vorstoß von CSU-Chef Horst Seehofer für eine Ausweitung des Prinzips der Kostenerstattung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Seehofer hatte vorgeschlagen, dass gesetzlich-versicherte Patienten künftig bei jedem Arzt- oder Zahnarztbesuch eine Rechnung erhalten, die sie dann direkt bezahlen. Das Geld bekämen sie  - wie über acht Millionen Privatpatienten - dann von ihrer Krankenkasse erstattet, bevor sie die Rechnung begleichen müssten.
weiter

"Schlimmer als Ulla Schmidt"

21.06.2010

Eine Nullrunde für die Zahnärzte trotz steigender Zusatzbeiträge  – für die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) ist das die gesundheitspolitische Bankrotterklärung der schwarz-gelben Koalition. „Alle unsere Erwartungen wurden enttäuscht. Keines der Versprechen im Koalitionsvertrag hat Schwarz-Gelb gehalten“, kritisiert KZVB-Chef Dr. Janusz Rat.
weiter

Gewalt gegen Frauen: Zahnärzte sind sensibilisiert

17.06.2010

Anlässlich der heutigen Anhörung im Bayerischen Landtag zu den Folgen von Gewalt gegen Frauen erklärt der Vorsitzende des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns, Dr. Janusz Rat: „Die bayerischen Zahnärzte sind für dieses ernste Thema sensibilisiert."
weiter

Zahnärzte sind keine Kostentreiber

14.06.2010

„Die Zahnärzte leiden seit 17 Jahren unter der Budgetierung. Die Forderung nach einer Nullrunde für unseren Berufsstand ist blanker Hohn“, erklärt Dr. Janusz Rat, Vorsitzender des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB).
Der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn hatte gefordert, die Honorarerhöhung für Zahnärzte ein Jahr auszusetzen.

weiter

"Gewaltiger Frust"

07.06.2010

Auf massive Kritik der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) stößt der gesundheitspolitische Streit in der schwarz-gelben Koalition. "CSU und FDP blockieren sich gegenseitig. Die Zeche dafür werden die Patienten zahlen", warnt KZVB-Chef Dr. Janusz Rat.
weiter

„Ude gefährdet die Versorgungssicherheit“

31.05.2010

Fatale Folgen für die Patientenversorgung in Bayern befürchtet die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) durch die Diskussion um eine Ausweitung der Gewerbesteuer auf Freiberufler, zu denen auch die niedergelassenen Ärzte und Zahnärzte gehören.
weiter

Privatversicherung will sich um Erstattungspflicht drücken

28.05.2010

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) erteilt der Forderung der privaten Krankenversicherungen (PKV) nach einer Öffnungsklausel in der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) eine klare Absage. PKV-Verbandsdirektor Volker Leienbach hatte verlangt, dass die privaten Krankenversicherungen nach dem Vorbild von AOK & Co eigene Selektivverträge mit Ärzten, Zahnärzten und Krankenkassen abschließen können.
weiter

Zahnarztpraxen sind keine Patientenkontrollstellen

26.05.2010

Das Bundesgesundheitsministerium plant Presseberichten zufolge eine Gesetzesänderung, wonach Krankenkassen Ärzten und Zahnärzten das Honorar verweigern können, wenn diese künftig die Versichertenstammdaten nicht online über die elektronische Gesundheitskarte (eGK) abgleichen. Dieses Vorhaben stößt auf massive Kritik der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB).
weiter

Datensammelwut muß Grenzen haben

21.05.2010

Auf massive Kritik der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) stoßen die Pläne des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) zur Qualitätssicherung im Gesundheitswesen. „Die Datensammelwut muss Grenzen haben“, fordert KZVB-Chef Dr. Janusz Rat.
weiter

KZVB gegen Verhandlungsmandat für PKV-Verband

15.04.2010

Zahnärzte warnen vor Angleichung von gesetzlicher und
privater Versicherung.
Die Forderung des PKV-Verbandes an die Politik nach einem gesetzlichen Verhandlungsmandat für die Privaten Krankenversicherungen stößt auf massive Ablehnung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB). KZVB-Chef Dr. Janusz Rat sieht darin eine schleichende Annäherung von gesetzlicher und privater Krankenversicherung.
weiter

Vorbeugen ist besser als Bohren

11.04.2010

Die Zahngesundheit in Deutschland wird immer besser. So haben heute mehr als 50 Prozent der Erstklässler ein kariesfreies Gebiss. Das ist auch der Verdienst verstärkter Präventionsbemühungen der Zahnärzte. Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) fordert deshalb, diese Leistungen künftig besser zu vergüten
weiter

Söder:"Kassenärztliche Vereinigungen haben Zukunft"

10.03.2010

Der bayerische Gesundheitsminister Markus Söder bekennt sich zum System der Kassenärztlichen und Kassenzahnärztlichen Vereinigungen. Bei einem Festakt anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) in München sagte Söder: „Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben Zukunft. Hunderte von Einzelverträgen sind keine Alternative zum jetzigen System.“
weiter

„Eine große Chance für das Gesundheitswesen"

15.01.2010

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) begrüßt den angekündigten Wechsel des bayerischen Spitzenbeamten
Dr. Maximilian Gaßner in das Bundesversicherungsamt (BVA). „Die Berufung Gaßners ist eine große Chance für das deutsche Gesundheitswesen“, erklärt Dr. Janusz Rat, Vorsitzender des Vorstands der KZVB.
weiter