23.12.2020: Notdienst ist nur für akute Notfälle.

Praxen nicht mit Bagatellfällen belasten.

Die zahnmedizinische Versorgung der Bevölkerung ist in Bayern auch an den Feiertagen und in den Weihnachtsferien gesichert. Dafür sorgen über 1000 Zahnärztinnen und Zahnärzte, die in dieser Zeit zum Notdienst eingeteilt sind. Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) appelliert jedoch an die Patienten, den Notdienst nur in absoluten Notfällen aufzusuchen.

Der Notdienst ist dafür da, in akuten Fällen Schmerzen zu lindern. Kein Fall für den Notdienst sind raue Zahnkanten oder wacklige (Milch-)Zähne, die nicht weh tun. Auch nicht jede herausgefallene Füllung muss sofort ersetzt werden, solange der Zahn nicht ständig schmerzt“, betont Christian Berger, Vorsitzender des Vorstands der KZVB.

Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen bittet die KZVB zudem darum, vor der Inanspruchnahme des zahnärztlichen Notdienstes unbedingt telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Dadurch kann der dienstbereite Zahnarzt Menschenansammlungen vor der Praxis und Wartezeiten vermeiden.

„Die Vorgabe, Sozialkontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren, und die AHA-Regeln gelten auch für den zahnärztlichen Notdienst. Deshalb kann es vorkommen, dass man nicht sofort Zugang zur Praxis erhält. So wie im Supermarkt darf sich auch in einer Praxis nur eine bestimmte Personenzahl gleichzeitig aufhalten. Dafür bitten wir schon jetzt um Verständnis“, so der stellvertretenden KZVB-Vorsitzende Dr. Rüdiger Schott.

Vorstandsmitglied Dr. Manfred Kinner ergänzt: „Eine besondere Herausforderung stellen infizierte oder unter Quarantäne stehende Patienten dar, die akute Zahnschmerzen haben. Sie dürfen die Quarantäne nur in Absprache mit dem Gesundheitsamt unterbrechen. Auch diese Patienten werden gebeten, telefonisch die nächstgelegene Notdienstpraxis zu kontaktieren. Der Zahnarzt entscheidet dann, ob der Patient an eine Schwerpunktpraxis überwiesen wird oder ob er ihn selbst behandelt.“

Die nächstgelegenen Notdienstpraxen finden Schmerzpatienten auf www.notdienst-zahn.de

Kontakt:

Leo Hofmeier
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns           
Geschäftsbereich Kommunikation und Politik      

089 72401-184
089 72401-276
l.hofmeier@kzvb.de