Virti-Tipp. Hinweise der KZVB.

KZVB-Tipps zum Nachlesen.

Gerichtsurteil zu Bema-Nr. 56c neben Bema-Nr. 63

Nach einem Urteil des LSG München herrscht nun bei der Abrechnung der Bema-Nr. 63 und 56c Rechtssicherheit in Ihrem Sinne.

Das Gericht hat klargestellt, dass neben der Bema-Nr. 63 (Freilegung eines retinierten und/oder verlagerten Zahnes zur kieferorthopädischen Einstellung) bei Vorliegen der entsprechenden Indikation durchaus die Bema-Nr. 56c (Operation einer Zyste durch Zystektomie in Verbindung mit einer Osteotomie oder Wurzelspitzenresektion) abgerechnet werden kann, wenn die Leistung tatsächlich erbracht wurde.

Die KZVB kann und wird künftig sämtliche Berichtigungsanträge von Krankenkassen zu dieser Thematik abweisen, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. 

Bitte beachten Sie, dass die Operation einer Zyste vorrangig durch präoperative Röntgenbilder sowie ein aussagekräftiges Operationsprotokoll (zeitnah, individuell) zu dokumentieren ist. Nachrangig kann auch ein histologisches Untersuchungsergebnis lediglich ergänzend zur Dokumentation herangezogen werden.

Bema-Nr. 56c in der Abrechnungsmappe:
https://abrechnungsmappe.kzvb.de/kzvb/index?version=19&kategorie=3&artikel=194

In unserem Virti-Clip fassen wir die Entscheidung des Landessozialgerichts für Sie nochmal zusammen.