Was ist Qualitätsmanagement?

Qualitätsmanagement wird in den Praxen durchgeführt, wenn auch häufig nicht systematisch und als solches ausgewiesen.

Management bedeutet Führen, Leiten, Lenken.

Das Hinführen um Qualität zu erreichen.

Nicht: inhaltliche Festlegung von Qualität; das entscheiden die Patienten.


Qualitätsmanagement-Richtlinie

§ 136 Abs. 1 Nr. 1, 2. Halbsatz

Am 16.11.2016 ist die bereits im Dezember 2015 beschlossene neue Richtlinie über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement (Qualitätsmanagement-Richtlinie/QM-QL) in Kraft getreten. Neu ist, dass diese QM Richtlinie sektorenübergreifend gilt, also für Vertragsärzte, Vertragspsychotherapeuten, medizinische Versorgungszentren, Vertragszahnärzte sowie zugelassene Krankenhäuser. Zu den wesentlichen Inhalten verweisen wir insbesondere auf die stattgefundene Seminarreihe der KZVB im Laufe des Jahres 2016. Den vielen Praxen bereits bekannte Berichtsbogen, der bei stichprobenartigen Überprüfungen zur Anwendung kommt, ist für das Jahr 2017 entsprechend angepasst worden. Die neue Richtlinie, der ab dem Jahr 2017 geltende Berichtsbogen, sowie ein Glossar, welches den Sinn und Zweck des Berichtsbogens als auch die QM- Inhalte ausführlich erläutert und auch Ausfüllhinweise gibt.

Einrichtungsinternes Qualitätsmanagement §§  135a und  137 SGB V

Am 17.11.2006 hat der G-BA die grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanangement in der vertragszahnärztlichen Versorgung durch eine Richtlinie festgelegt, die am 31.12.2006 in Kraft getreten ist.

Weiterentwickelte Qualitätsmanagement-Richtlinie in Kraft getreten
Der Gemeinsame Bundesausschuss hat entsprechend den Aufgaben aus dem Patientenrechtegesetz die Richtlinie über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung weiterentwickelt.
Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger am 7. April 2014 erlangt die Richtlinie Rechtskraft.
Neben einigen redaktionellen Änderungen, zum Beispiel der Einführung des PDCA-Zyklus, sind als nun verpflichtende Elemente das Risiko- und Fehlermanagement in die Richtlinie mit aufgenommen worden.

Beschlusstext

Tragende Gründe zum Beschluss des G-BA


Die Richtlinie steckt einen grundsätzlichen Rahmen ab, in welchem Vertragszahnärzte selbstmotiviert anerkannte Instrumente des Qualitätsmanagements einsetzen und bereits bestehende Konzepte weiter ausbauen können. Die Vorgaben der Richtlinien sollen in einem Zeitaum von vier Jahren nach Inkrafttreten umgesetzt werden, erstmals zum 31.12.2010

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Systemen:

  • Systeme, die die Zahnarztpraxis selbst einführen kann (z.B. durch ein vorgegebenes Handbuch oder ein EDV-System)
  • Systeme, die nach Belegung von Kursen/Seminaren selbst eingeführt werden können.
  • Systeme, die vollständig durch Fremdfirmen eingeführt werden.


Darüber hinaus gibt es für alle drei Formen noch die Möglichkeit der Zertifizierung im Anschluss an die Einführung eines QM-Systems. Ob eine Praxis sich zertifizieren lässt oder nicht, muss dem unternehmerischen Engagement des Zahnarztes überlassen werden. Eine gesetzliche Vorschrift für eine Zertifizierung besteht derzeit nicht.


Berichtsbogen: Vorlagen zum Ausdrucken

Berichtsbogen und Erklärung nach § 6 QM-Richtlinien und Glossar - gültig ab Berichtsjahr 2016


Bitte reichen Sie den ausgefüllten Berichtsbogen nur nach persönlicher, schriftlicher Aufforderung durch die KZVB ein. Vielen Dank!


Berichts- und Lernsystem CIRS dent

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung und Bundeszahnärztekammer haben ein Fehlermeldesystem, wie man es in der Luftfahrt kennt, eingerichtet. ,,ClRS" steht für ,,Critical incident reporting system". Die anonym zu nutzende Website gibt Zahnärzten die Möglichkeit, über unerwünschte Ereignisse in ihrer täglichen Arbeit zu berichten, sich mit Kollegen auszutauschen und aus Fehlern anderer zu lernen. Geplant ist eine wissenschaftliche Begleitung der Beiträge. Zur Registrierung klicken Sie auf den Link www.cirsdent-jzz.de und wählen den grünen Menüpunkt ,,Bericht erstellen". Es öffnet sich das Login-Fenster. Klicken Sie auf ,,Registrieren Über Registrierungsschlüssel". Die dafür benötigten Zugangsdaten haben Sie mit der Februar-Abrechnung erhalten. Zur Anforderung eines neues Schlüssels (im Verlustfall) können Sie an vorstand(at)kzvb.de mailen.

Weitere Infos erhalten Sie in der TRANSPARENT Ausgabe 1/2016:

http://epaper.kzvb-transparent.de/1-2016/#/2


Veröffentlichungen


Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung / Fehlermeldesystem


Gemäß § 4 der zum 08.04.2014 in Kraft getretenen QM-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung (ZÄQM-RL) muss jede Zahnarztpraxis verpflichtend als Instrument des Qualitätsmanagements ein Risiko- und Fehlermanagement nutzen.
Beitrag aus dem  Rundschreiben 8 vom 2. Dezember 2014


QM für Zahnärzte kein Problem
Erster GBA-Bericht über einrichtungsinternes Qualitätsmanagement (QM)

Deutschlands Zahnärzte setzen das vom Gesetzgeber geforderte einrichtungsinterne Qualitätsmanagement (QM) flächendeckend um. Das gab der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) Mitte Januar bekannt. Zugrunde liegt dem Bericht eine Richtlinie des GBA.
Artikel aus dem kzvb TRANSPARENT 3/2013


Keine Berührungsängste bei Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung

Eines der richtungweisenden Referate anlässlich des 53. Bayerischen Zahnärztetags in München war der Vortrag des Fachanwalts für Medizinrecht, Nikolai Schediwy. Er ist Leiter des Geschäftsbereichs Qualität der kassenzahnärztlichen Versorgung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB). Dabei wies er Wege durch den Dschungel der vielfältigen Richtlinien.
Artikel aus der DZW als PDF-Download