Qualitätszirkel. Für Zahnärzte.

Qualitätszirkel sind kleine Arbeitskreise, die von einem Moderator geleitet werden.

Ein Qualitätszirkel (QZ) ist ein Arbeitskreis, der auf freiwilliger Mitarbeit beruht.
Hier tauschen sich die teilnehmenden Zahnärzte kontinuierlich über ihre Arbeit aus,
um die eigene Behandlungspraxis zu analysieren und gezielt weiterzuentwickeln.
Dadurch können neue Sicht- und Vorgehensweisen, sowie Behandlungsmethoden angestoßen werden.
Der Moderator ist in der Regel selbst Zahnarzt. Er organisiert, koordiniert und leitet den Qualitätszirkel.

Qualitätszirkel in Ihrer Region

Unterfranken I Mittelfranken I Oberfranken

Oberpfalz I Niederbayern I Oberbayern I München Stadt und Land

Was ist ein Qualitätszirkel?

„Im Kern geht es bei dieser Verfahrensweise der Qualitätssicherung im medizinischen Bereich um eine Form des interkollegialen Austausches von Erfahrungen und Problemstellungen von Zahnärzten, die in der Regel unter der Leitung eines sog. Moderators in kleineren Gruppen (8 – 12 Personen) kontinuierlich zusammenkommen.

Das Prinzip der Teilnahme ist das der Freiwilligkeit.

Ausschließliches Interesse, Neugier oder der Wunsch nach einer kritischen Rückkopplung der eigenen Arbeit bilden die Grundlage der Gruppenzusammenkünfte. Der Moderator - ebenfalls in der Regel ein Zahnarzt - hat primär die Aufgabe, die Gruppe organisatorisch und sozial zusammenzuhalten. Das didaktische Prinzip des Qualitätszirkels ist ein gelenkter Erfahrungsaustausch untereinander, wobei jeder als Experte seiner eigenen Praxis angesprochen wird. Der Lerneffekt des Qualitätszirkels ergibt sich daraus, dass durch die verschiedenen eingebrachten Sichtweisen, Behandlungsmuster usw. der einzelnen Mitglieder synergetische Effekte auftreten, die wiederum bei den einzelnen neue Sichtweisen, Vorgehensweisen, Behandlungsmuster usw. anstoßen können.“

Quelle: Institut der Deutschen Zahnärzte
Wolfgang Micheelis, Winfried Walther, Joachim Szecseny
„Zahnärztliche Qualitätszirkel“ 2. Auflage Nr. 2.2 Seite 16/17