Presseinformationen der KZVB


Höhere Eigenbeteiligung war politisch gewollt – Festzuschüsse stärken die Eigenverantwortung der Patienten

13.1.2017

Wenig Verständnis zeigt die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) für die Diskussion um steigende Zuzahlungen gesetzlich versicherter Patienten für Zahnersatz. Gerade die Einlassungen des SPD-Gesundheitspolitikers Karl Lauterbach sind für die beiden KZVB-Vorsitzenden Christian Berger und Dr. Rüdiger Schott nicht nachvollziehbar.
weiter

Weichenstellung für die kommenden sechs Jahre – Vertreterversammlung wählt neuen KZVB-Vorstand

26.11.2016

Die Vertreterversammlung (VV) der KZVB hat in ihrer konstituierenden Sitzung am Samstag, 26.11.2016, personelle Weichenstellungen für die kommenden sechs Jahre vorgenommen.
weiter

EuGH-Apotheken-Urteil kann schmerzhaft werden – Ärzte und Zahnärzte befürchten schlechtere Versorgung mit Medikamenten

17.11.2016

Deutliche Kritik üben die Vorstände der Kassenärztlichen und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB und KZVB) am Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Zulässigkeit von Preisnachlässen für verschreibungspflichtige Medikamente. Der EuGH hatte es in einem Urteil Versandapotheken mit Sitz im Ausland erlaubt, Medikamente günstiger anzubieten als deutsche Apotheken, für die weiterhin die Preisbindung gilt.
weiter

Wichtiger Beitrag zum mündigen Patienten – KZVB-Zweitmeinung feiert zehnjähriges Bestehen

06.10.2016

4600 Patienten nahmen in den vergangenen zehn Jahren die Zahnarzt-Zweitmeinung der KZVB in Anspruch. Grund genug für die Körperschaft, allen Beteiligten zu danken und die Bedeutung dieser Servicestelle zu würdigen. Kein Geringerer als Hermann Imhof, der Patientenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, war ins Münchner Zahnärztehaus gekommen, um der KZVB zu ihrem kleinen Jubiläum zu gratulieren.
weiter

„Mehr Föderalismus ist gut für die Patienten“ - KZVB unterstützt Forderung der bayerischen Gesundheitsministerin

23.08.2016

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) unterstützt die Forderung der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml nach mehr Föderalismus im Gesundheitswesen. Huml hatte das Vertragsmonopol des GKV-Spitzenverbandes kritisiert. Es sei notwendig, dass die Bedürfnisse der Menschen vor Ort in Bayern besser beachtet werden. Nicht nur in der Finanzierung der GKV, sondern auch in deren Organisation müssten wieder vermehrt regional angepasste Lösungen ermöglicht werden.
weiter

Machtwechsel in der KZVB - Klare Mehrheit für den FVDZ in der neuen Vertreterversammlung

25.07.2016

In der KZVB zeichnet sich ein Machtwechsel ab. Der FVDZ Bayern erhielt bei der Wahl zur Vertreterversammlung (VV) mit drei regionalen Listen 58,9 Prozent der Stimmen. Der Verband Zukunft Zahnärzte Bayern (ZZB), der bisher den Vorstand stellt, kam nur auf 34,5 Prozent. Das neu gegründete "Team Bayern" bekam 6,6 Prozent der Stimmen.
weiter