Gesundheitspolitische Perspektiven. Zukunft des Gesundheitswesens.

Eine wichtige Aufgabe der KZVB ist es, die Interessen der Zahnärzte gegenüber der Politik zu vertreten.

Der Geschäftsbereich KP bereitet die politische Grundlagenarbeit vor und begleitet sie. Er organisiert Termine mit Politikern auf Landes- und Bundesebene, bei denen der Vorstand die Sichtweise der Vertragszahnärzte darlegt. Er lädt Vertreter der Politik und der Krankenkassen ein, um mit ihnen die Weiterentwicklung des Gesundheitswesens zu diskutieren.

Es ist allgemein bekannt, dass das Gesundheitssystem unterfinanziert ist. Lediglich mehr Geld zu fordern, ist aber nicht zielführend. Politikern und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen muss klargemacht werden, dass die Investitionen in die Mundgesundheit, vor allem in Prävention und Prophylaxe, auch ökonomisch sinnvoll sind. So können langfristig die Kosten für die zahnmedizinische Versorgung auf einem niedrigen Niveau gehalten werden.

Aufgabe der Selbstverwaltung ist es also deutlich zu machen, dass Wirtschaftlichkeit nicht durch Mengen und Preise entsteht, sondern durch Qualität: Der Patient ist und bleibt im Mittelpunkt.

Die KZVB leistet mit ihrer Kommunikation an externe Entscheidungsträger immer wieder erfolgreich Überzeugungsarbeit.

 

Die KZVB leistet Überzeugungsarbeit.

Aufsuchende Betreuung

Die zahnmedizinische Versorgung Pflegebedürftiger ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Seit längerem gibt es dafür zusätzliche Abrechnungspositionen in der GKV. Die Blaupause dafür lieferte Bayern mit diversen Modellprojekten.

Industrialisierung der Zahnmedizin

Die Industrialisierung der Zahnmedizin durch internationale Investoren gefährdet die flächendeckende Versorgung. Die KZVB hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Marktanteile Medizinischer Versorgungszentren, die nicht von Zahnärzten gegründet und betrieben werden, gesetzlich begrenzt wurden.

Abschaffung der Degression

Die Degression war über 20 Jahre ein Ärgernis, unter dem vor allem Praxen im ländlichen Raum zu leiden hatten. 2019 wurde sie abgeschafft. Ein gemeinsamer Erfolg der zahnärztlichen Selbstverwaltung!

Sicherstellungsauftrag

Die Bereitschaft, eine Praxis zu gründen oder zu übernehmen, nimmt ab. Dem wirkt die KZVB aktiv entgegen. Junge Kollegen können Startzahlungen beantragen. Durch Niederlassungsseminare werden Informationsdefizite abgebaut und die Freude an der Selbstständigkeit geweckt. Bei der Niederlassung unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KZVB durch intensive Beratung.

Digitalisierung gestalten

Die KZVB steht dem digitalen Wandel aufgeschlossen gegenüber. Gestalten statt dagegen sein ist ihr Motto. Denn langfristig wird sich kein Vertragszahnarzt dieser Entwicklung verschließen können. Jetzt geht es darum, die Digitalisierung des Gesundheitswesens mitzugestalten. Der Berufsstand muss sich klar zu Fragen des Datenschutzes, der ärztlichen Schweigepflicht, der Datensicherheit und zum Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung positionieren. Und das tut die KZVB. Sie nimmt zu all diesen Punkten in einem BZBplus Sonderheft Digitaler Wandel Stellung.

Bürokratie minimieren

Die Bürokratie belastet die Zahnärzte. Die KZVB appelliert deshalb immer wieder an die Entscheidungsträger im Gesundheitswesen, endlich aktiv zu werden. Denn inzwischen hat die Bürokratie ein Maß erreicht, das die Gründung oder Übernahme einer Praxis für junge Kollegen immer unattraktiver erscheinen lässt. Die flächendeckende, wohnortnahe Versorgung lässt sich auf Dauer aber nur sicherstellen, wenn wieder mehr junge Zahnärzte den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Dazu würde der Bürokratieabbau einen wichtigen Beitrag leisten. Aber natürlich haben auch bestehende Praxen einen enormen Verwaltungsaufwand. Stichworte sind lange Aufbewahrungsfristen, regelmäßige Praxisbegehungen durch die Gesundheitsämter, umfassende Dokumentationspflichten, niedrige Bagatellgrenzen für Prüfanträge der Krankenkassen.

Publikationen anderer Körperschaften

Agenda Mundgesundheit

Gesundheitspolitische Positionen der Vertragszahnärzteschaft
2017-2021

Die Agenda umfasst die Positionen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der zahnmedizinischen Versorgung in Deutschland.
Download auf www.kzbv.de

Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen

Vor dem Hintergrund der in der Öffentlichkeit geführten Diskussion um Korruption und Bestechlichkeit im Gesundheitswesen hat die KZBV gemeinsam mit der Bundeszahnärztekammer die Broschüre „Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen“ veröffentlicht (Stand September 2016).
Das PDF können Sie von KZBV.de herunterladen.