Qualitätsmanagement. Instrumente und Maßnahmen im Praxisalltag.

Der Kerngedanke von Qualitätsmanagement besteht darin, qualitätsfördernde Instrumente und Maßnahmen im Praxisalltag zu verankern.

Was ist Qualitätsmanagement?

Jeder Vertragszahnarzt ist nach dem Sozialgesetzbuch verpflichtet, ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in seiner Praxis einzuführen und weiterzuentwickeln. Das Praxisteam soll nach dem Plan-Do-Check-Act-Muster zum Treiber einer kontinuierlichen Qualitätsentwicklung werden.
Management bedeutet Führen, Leiten, Lenken. Das Hinführen, um Qualität zu erreichen. Was Qualität ist, das entscheiden allerdings die Patienten. Das ist vergleichbar mit einem Restaurantbesuch: Dort legt der Gast die Kriterien der Qualität fest.

Neue Qualitätsmanagement-Richtlinie

Der G-BA hat im Dezember 2006 grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanangement in der vertragszahnärztlichen Versorgung durch eine Richtlinie festgelegt. Sie wurde 2014 weiterentwickelt. Am 16. Juli 2020 wurden Änderungen an der Qualitätsmanagement-Richtlinie (QM-RL) beschlossen:
Die aktuelle Qualitätsmanagement-Richtlinie ist am 17.11.2020 in Kraft getreten.
Sie gilt sektorenübergreifend. Vertragsärzte, Vertragspsychotherapeuten, medizinische Versorgungszentren, Vertragszahnärzte sowie zugelassene Krankenhäuser müssen sich also an diese Richtlinie gleichermaßen halten.
Die Richtlinie beinhaltet die Rahmenbestimmungen, die gemeinsam für alle Sektoren gelten sowie die sektorspezifischen Konkretisierungen der Rahmenbestimmungen.

Neue Stichprobengröße und ein neues Stichprobenintervall

Am 17.11.2020 ist eine neue Qualitätsmanagement-Richtlinie (QM-RL) in Kraft getreten. Die KZVB muss nunmehr beginnend ab dem Jahr 2021 eine zweijährige Stichprobe in Höhe von 4 % der Zahnärzte durchführen und den zufällig ausgewählten Praxen einen bundeseinheitlichen, elfseitigen QM-Berichtsbogen vorlegen. Die KZVB kritisierte die damit verbundene Erhöhung des Verwaltungs- und Bürokratieaufwands, blieb aber auf Bundesebene ungehört.

Die erste Stichprobenziehung wird voraussichtlich im Sommer 2021 stattfinden.
Bis dahin will die KZVB den Fragebogen digitalisieren, damit die betroffenen Vertragszahnärzte die Prüfung zumindest papierlos durchführen können.

Neues QM-Instrument: Prävention von und Hilfe bei Missbrauch und Gewalt

Inhaltlich möchte die KZVB auf folgendes neues QM-Instrument aufmerksam machen, welches für alle Praxen verpflichtend aufzunehmen ist: Prävention von und Hilfe bei Missbrauch und Gewalt.

Um Missbrauch und Gewalt gegenüber vulnerablen Patientengruppen, wie beispielsweise Kindern, Jugendlichen und hilfsbedürftigen Personen, zu erkennen und adäquat darauf zu reagieren, müssen Zahnärzte ihr Praxisteam entsprechend sensibilisieren. Je nach Größe und Organisationsform der Praxis können müssen Schutzkonzepte, Verhaltenskodizes oder Listen mit Kontaktadressen erstellt werden. Nützliche Hinweise und Vordrucke finden Sie auf https://www.bzaek.de/recht/haeusliche-gewalt.html .

 

Welche Instrumente gehören zur QM?

Die Richtlinie steckt einen grundsätzlichen Rahmen ab, in welchem Vertragszahnärzte selbstmotiviert anerkannte Instrumente des Qualitätsmanagements einsetzen und bereits bestehende Konzepte weiter ausbauen können.

Instrumente sind unter anderem:

  • Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten regeln
  • Prozesse und Abläufe beschreiben
  • Checklisten 
  • Teambesprechungen
  • Fortbildungen und Schulungen
  • Patientenbefragungen
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Beschwerdemanagement
  • Fehlermanagement und -systeme
  • Patienteninformation und -aufklärung
  • Notfallmanagement
  • Hygienemanagement
Qualitätsmanagement umfasst folgende grundlegende Elemente:
  • Patientenorientierung einschließlich Patientensicherheit
  • Mitarbeiterorientierung einschließlich Mitarbeitersicherheit
  • Prozessorientierung
  • Kommunikation und Kooperation
  • Informationssicherheit und Datenschutz
  • Verantwortung und Führung

Nachweis des Qualitätsmanagements

Haben die Praxen ein Qualitätsmanagement eingeführt und weiterentwickelt? Die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen sind verpflichtet, das zu überprüfen. Dazu werden beginnend in 2021 alle zwei Jahre vier Prozent der Vertragszahnärzte aufgefordert, ihr einrichtungsinternes QM nachzuweisen.

Sie erhalten von uns eine Erklärung zum Qualitätsmanagement und einen Berichtsbogen. Den Berichtsbogen müssen Sie ausfüllen, wenn Sie nach dem Zufallsprinzip zur Überprüfung ausgelost wurden. Darüber informieren wir Sie in persönlicher, schriftlicher Form.

Welche Systeme gibt es?

  • Systeme, die die Zahnarztpraxis selbst einführen kann (z.B. durch ein vorgegebenes Handbuch oder ein EDV-System)
  • Systeme, die nach Belegung von Kursen/Seminaren selbst eingeführt werden können.
  • Systeme, die vollständig durch Fremdfirmen eingeführt werden.


Wenn eine Praxis ein QM-System eingeführt hat, kann sie sich dieses zertifizieren lassen. Eine gesetzliche Vorschrift für eine Zertifizierung besteht derzeit nicht.

QM-System der BLZK

Die BLZK unterstützt auch die bayerischen Vertragszahnärzte bei der Umsetzung des Qualitätsmanagements. Dazu dient unter anderem das QM-Muster-Handbuch. Mehr Informationen finden Sie unter www.blzk.de

 

Berichts- und Lernsystem CIRS dent

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung und Bundeszahnärztekammer haben ein Fehlermeldesystem, wie man es in der Luftfahrt kennt, eingerichtet. ClRS steht für Critical incident reporting system. Die anonym zu nutzende Website gibt Zahnärzten die Möglichkeit, über unerwünschte Ereignisse in ihrer täglichen Arbeit zu berichten. Sie können sich darüber auch mit Kollegen austauschen und aus Fehlern anderer lernen. Geplant ist eine wissenschaftliche Begleitung der Beiträge.

Zur Registrierung gelangen Sie über www.cirsdent-jzz.de und wählen den grünen Menüpunkt Bericht erstellen. Es öffnet sich das Login-Fenster. Klicken Sie auf Registrieren über Registrierungsschlüssel. Die dafür benötigten Zugangsdaten haben Sie bereits erhalten. Sollten Sie den Schlüssel verlieren, können Sie einen neuen anfordern. Schreiben Sie dazu eine E-Mail an vorstand@kzvb.de.