Das Rundschreiben vom 15.7.2016 ist online

Bitte melden Sie sich im internen Bereich an. (Zahnarztpraxis > Rundschreiben)

Zahnärztliche Früherkennung bei Kleinkindern ab 1. Juli 2016

Die vertragszahnärztliche Vorsorge für Kinder bis zum 6. Lebensjahr wird ab Juli 2016 nachhaltig gefördert. Das sogenannte Gelbe Heft (Kinderuntersuchungsheft) enthält künftig sechs rechtsverbindliche Verweise vom Kinderarzt zum Zahnarzt für Kinder vom 6. bis zum 64. Lebensmonat in Form von Ankreuzfeldern.
Die Übersicht zu den zusätzlichen Feldern finden Sie auf der Website der BundesKZV.

Praxis und Familie

Infos zu unseren Veranstaltung zum Thema Vereinbarkeit von Zahnarztberuf und Familie und unsere Broschüre "Praxis und Familie" als PDF-Download finden Sie unter: 
www.kzvb.de/zahnaerztinnen/

 

 

Zahnärztliche Versorgung von Asylbewerbern

Viele Flüchtlinge brauchen früher oder später eine zahnmedizinische Versorgung. Die KZVB hat eine Übersichtsseite mit allen Informationen erstellt: www.kzvb.de/zahnarztpraxis/asyl/
Anamnesebögen in verschiedenen Sprachen und Informationen zur Abrechnung (Positivliste) stehen dort zum Herunterladen bereit.

Zahnmedizin für Pflegebedürftige

Seit dem 1. April 2015 können Vertragszahnärzte Kooperationsverträge mit stationären Pflegeeinrichtungen abschließen. Im internen Bereich steht Ihnen ein Muster für einen Kooperationsvertrag als ausfüllbare PDF-Datei zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich ein, damit Sie auf die Links zugreifen können. Weitere Informationen und Formulare finden Sie in der rechten Randspalte dieser Seite, wenn Sie sich zuvor eingeloggt haben.

Forensische Zahnmedizin

Der Untersuchungsbogen wurde vom Institut für Rechtsmedizin der Universität München in Zusammenarbeit mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns erarbeitet. Er dient der Dokumentation von Verletzungen bei Patienten, die auf eine Gewalttat hindeuten können.

Untersuchungsbogen

 

Berichts- und Lernsystem CIRS dent

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung und Bundeszahnärztekammer haben ein Fehlermeldesystem, wie man es in der Luftfahrt kennt, eingerichtet. ,,ClRS" steht für ,,Critical incident reporting system". Die anonym zu nutzende Website gibt Zahnärzten die Möglichkeit, über unerwünschte Ereignisse in ihrer täglichen Arbeit zu berichten, sich mit Kollegen auszutauschen und aus Fehlern anderer zu lernen. Geplant ist eine wissenschaftliche Begleitung der Beiträge.
Zur Registrierung klicken Sie auf den Link
www.cirsdent-jzz.de und wählen den grünen Menüpunkt ,,Bericht erstellen". Es öffnet sich das Login-Fenster. Klicken Sie auf ,,Registrieren Über Registrierungsschlüssel". Die dafür benötigten Zugangsdaten haben Sie mit der Februar-Abrechnung erhalten. Falls Sie ein leeres Kuvert erhalten haben können Sie per E-Mail an vorstand(at)kzvb.de die Daten anfordern.

Gefährliche Trojaner-Angriffe

Immer neue Maschen lassen sich findige Betrüger einfallen um Geld zu erpressen. Besonders perfide: Mails von vermeintlichen Bewerbern für eine ZFA-Stelle. Zahnarztpraxen erhalten eine E-Mail mit einer in perfektem Deutsch formulierten Bewerbung. Der Haken daran: die Zahnarztpraxis wird darin aufgefordert das Bewerbungsfoto und den Lebenslauf herunterzuladen. Wer dieser Aufforderung folgt installiert Schadsoftware auf dem eigenen Rechner, die auf der Festplatte gespeicherte Daten verschlüsselt. Die Betrüger blenden eine Aufforderung zur Lösegeldzahlung für die Entschlüsselung der Daten ein.
Lesen Sie den ganzen Fall in unserem TRANSPARENT-Artikel: Neuer Trojaner-Angriff
Hintergrundinformationen zum Mechanismus und Vorgehen finden Sie im
Blogbeitrag des Verbands der Internetwirtschaft
So kann eine gefälschte E-Mail aussehen: Bild einer gefälschten Bewerber Mail

PZR - wichtiger Baustein in der zahnmedizinischen Prophylaxe

Die Professionelle Zahnreinigung ist neben der regelmäßigen Kontrolluntersuchung ein wichtiger Baustein der zahnärztlichen Präventionsbemühungen.
Die KZVB stellt hierzu eine Patienteninformation zur Verfügung.
Diese können Sie hier herunterladen und ausdrucken.

Eine Übersicht darüber, was welche Kasse zur PZR zahlt, hat die BundesKZV erstellt.

Fortbildungen für die Basis

Dem Fortbildungsprogramm der KZVB liegt ein dezentrales Konzept zugrunde. Es gibt keine fixen Termine, an denen die Seminare angeboten werden, sondern die Organisation und die Terminfindung übernehmen die Ehrenamtsträger, also die Obleute, Leiter von Fortbildungskreisen und Bezirksstellenvorsitzende.
Falls sich ein Vertragszahnarzt für eines oder mehrere Themen interessiert, wendet er sich an einen Obmann in seiner Nähe, einen Fortbildungskreis oder an seine Bezirksstelle und animiert diese, eine Fortbildung zu ihm „nach Hause“ zu holen.

Gebühren-App unterstützt Praxen

Die neue „Gebühren-App“ unterstützt Vertragszahnärzte bei der Abrechnung.
Sie ist als modernes, multimediales Tool für Zahnärzte und Praxisteams konzipiert. 
Den Zugang finden Sie in der rechten Randspalte im internen Bereich, wenn Sie eingeloggt sind.

KZBV-App: Praxis eintragen

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung bietet eine eigene App für die bundesweite Zahnarzt-Suche an. Praxen, die sich kostenlos in die BundesKZV-App eintragen wollen, achten bitte auf die rechte Randspalte. Die rechte Randspalte ist nur sichtbar, wenn Sie sich zuvor eingeloggt haben. Weitere Informationen finden Sie ebenfalls im geschlossenen Bereich unter Zahnarztpraxis > Praxisverwaltung > Bundesweite Zahnarztsuche


Sie finden die App zum Download für Android im Play Store: play.google.com und für iOS in Apples Appstore: itunes.apple.com/de/

Achtung: seit Mitte Februar 2015 ist es möglich nun auch das Spezialgebiet "Kieferorthopädie" anzugeben. Diese Option können Sie wählen, wenn Sie beispielsweise den Abschluss "M. Sc. Kieferorthopädie" erworben haben. Bisher war ausschließlich die Auswahl der Fachrichtung "Kieferorthopäde" möglich. Damit ist jedoch eine durch Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung erworbene Fachzahnarzt- bzw. Gebietsbezeichnung gemeint. Zahnärzte, die sich bereits in der App registriert haben, können ihre Daten nachträglich ändern lassen. Entsprechende Änderungswünsche müssen schriftlich an folgende Anschrift übermittelt werden: KZBV, Stichwort "App", Universitätsstr. 73, 50931 Köln.

GEMA-Pflicht für Musik in Praxen entfällt

Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung informieren über das Urteil des Bundesgerichtshofs  vom 18. Juni 2015, nachdem für das Abspielen von Radiomusik in Zahnarztpraxen keine Gebühren an die GEMA gezahlt werden müssen.
weiter zur Website der BundesKZV

Neuregelung der Gutachterverfahren

Die vom Spitzenverband der Krankenkassen und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung vereinbarten neuen Regelungen zum Gutachterwesen können Interessierte im geschlossenen Bereich unserer Homepage der Seite Vertragliches Gutachterwesen entnehmen.

Zahnärztliche Agenda Qualitätsförderung

Interessierte Zahnärzte können die 24-seitige Broschüre als PDF von der Website der BundesKZV herunterladen oder als E-Paper online durchblättern.

Formulare und Merkblätter der Bezirksstellen

Wie zum Beispiel Unterlagen zur Eintragung in das Zahnarztregister, An- und Abmeldung eines Assistenten oder eines angestellten Zahnarztes finden Sie auf der Startseite Ihrer Bezirksstelle.

App-Aufkleber für Praxen bestellen

Bestellfomular im internen Bereich: Praxisverwaltung > Formblattbestellung / Infomaterial
Lesen Sie mehr über Apps in der Zahnarztpraxis >


Erläuterungen zum Heil- und Kostenplan für Patienten

Erläuterungen zum Heil- und Kostenplan gibt es in einer neuen Patientenbroschüre der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung
Als PDF zum Download in der rechten Randspalte auf der Website der BundesKZV

Datenschutz und Datensicherung in der Zahnarztpraxis

Geldreserve

Wie ist die elektronische Übermittlung von Patientendaten geregelt?
Was passiert mit den Patientenunterlagen nach der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist?

Auf der Webseite www.mit-sicherheit-gut-behandelt.de finden Sie Informationen, Checklisten und weiterführende Links rund um IT-Sicherheit und Datenschutz in der Arztpraxis.

Den Auftakt zur neuen Artikel-Serie "Datenschutz in der Zahnarztpraxis" in der ZM-Online.de macht der Artikel: EDV-Einsatz im Praxisalltag

Testen Sie Ihre Kenntnisse auf der Website der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Verlinkung zur Broschüre "Datenschutz in der Zahnarztpraxis" inkl. einem Vordruckmuster für eine Verpflichtungserklärung.

Das Bundesdatenschutzgesetz können Sie im Internet unter www.gesetze-im-internet.de nachlesen.

Informationen zum Thema eigene Praxis-Homepage und Datenschutzerklärung und Umgang mit Social Media etc. als PDF-Download.

Patientenrechtegesetz

Recht

Das Patientenrechtegesetz enthält im Wesentlichen neue Bestimmungen für das BGB sowie Neuerungen und Änderungen im Bereich des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V).

Im Folgenden soll dargestellt werden, welche wesentlichen Inhalte das Gesetz aufweist und inwieweit es der vollmundig umschriebenen Zielsetzung gerecht wird. Dabei sollen vor allem praxisrelevante Aspekte hervorgehoben werden.

Hier können Sie die im Bayerischen Zahnärzteblatt erscheinende Artikelserie als PDF laden

Leseversion zu den Ergänzungen des BGB und zu wesentlichen Änderungen von SGB V und Zahnärztezulassungsverordnung

KV-Zuschüsse zur professionellen Zahnreinigung

Mehr als drei Viertel der 85 von Finanztest getesteten gesetzlichen Kassen bieten einen Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung an. Die größten gesetzlichen Krankenkassen Barmer GEK, Techniker KK und DAK Gesundheit geben Zuschüsse, zahlen die Reinigung aber nicht komplett. Zudem verlangen alle drei, dass die Versicherten zu vorgegebenen Zahnärzten gehen. Versicherte einiger anderer Kassen können ihre Zähne in der gewohnten Praxis reinigen lassen und danach die Rechnung bei der Kasse einreichen.
test.de

Patienteninformation „Krebs der Mundhöhle“

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin hat im Auftrag der Kassen­ärztlichen Bundesvereinigung und der Bundesärztekammer eine Patienteninformation zum Thema „Krebs der Mundhöhle“ (PDF) entwickelt. Auf zwei Seiten klärt die Kurzinformation über Risikofaktoren und Anzeichen für Mundhöhlenkrebs auf. Interessierte finden hier wichtige Fakten und praktische Tipps. Grundlage ist die Patientenleitlinie „Mundhöhlenkrebs“ des Leitlinienprogramms Onkologie.

Versorgungsstrukturgesetz

Zahnmedizinische Betreuung Pflegebedürftiger

Mit dem Versorgungsstrukturgesetz gibt es ein Honorar für den Besuch von Patienten in Pflegeeinrichtungen. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise im Rundschreiben vom 3. Mai 2013.


Lesen Sie dazu den Böhmschen Rat, TRANSPARENT 8/2013
Lesen Sie den zweiten Teil in der TRANSPARENT 9/2013


Basistarif

wichtige Informationen zur korrekten Abrechnung für Versicherte im Basistarif finden Sie im internen Bereich auf der linken Seite in der Menüführung unter "Basistarif".

Digitale Planungshilfe

Die neuen Festzuschussbeträge für Zahnersatz im Jahr 2014 traten zum 1. April 2014 in Kraft. Die Abrechnungshilfe für Zahnersatz wurde aktualisiert. Das Update der Digitalen Planungshilfe (DPF) steht zum Download zur Verfügung. weiter zur Bundes-KZV

Mehrkostenvereinbarung zur Füllungstherapie gem. § 28 Abs. 2 SGB V

Wählt Ihr Patient bei einer Füllungstherapie eine darüber hinausgehende Versorgung, ist im Vorfeld eine schriftliche Mehrkostenvereinbarung notwendig. Lesen Sie hierzu auch den Böhmschen Rat aus dem KZVB Transparent 01+02/2009.

Um Formfehlern bei Ihrer Mehrkostenvereinbarung vorzubeugen, können Sie die nachstehende Vorlage für Ihren Praxisgebrauch verwenden.

Vorlage für Mehrkostenvereinbarung bei Füllungstherapien