Abrechnungs-Module für die Zahnarztpraxis


Die papierlose Abrechnung zwischen Zahnarztpraxis und KZVB ist mittlerweile für alle Bema-Teile realisiert.

Updates für Ihr Praxisverwaltungssystem

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung stellt den Softwareherstellern der Praxisverwaltungssysteme (PVS) Vorgaben in Form von Programmmodulen zur Verfügung. Diese Module müssen in die Praxisverwaltungsprogramme integriert werden. Updates der Softwarhersteller sollten daher stets gemäß deren Vorgaben eingespielt werden.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrem Praxisverwaltungssystem direkt an Ihren Praxisverwaltungssystem-Hersteller (PVS). Sollte Ihr Software-Hersteller hingegen Fragen haben zu den Programmmodulen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, verweisen Sie ihn bitte an die Abteilung Vertragsinformatik der KZBV


Auf dieser Seite der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung können Sie nachlesen, welche Programmmodule den Herstellern aktuell vorliegen.

Meldungen der Abrechnungsmodule

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung hat Informationen in Form einer PDF-Dokumentation zusammengestellt, die Meldungen betrifft, die das System ausgibt, soweit sie für die Praxis relevant sind und auch von ihr korrigierbar sind.

Grundsätzlich bitten wir Sie zu beachten, dass die Fehlermeldung „Kein DTA möglich“ immer dann erscheint, wenn es Fehler bzw. Auslassungen in Pflichtfeldern gibt, die in jedem Fall für die Abrechnung ausgefüllt werden müssen.
Die zwei folgenden Beispiele sollen Ihnen die Systematik des Umgangs mit der Fehlermeldung „Kein DTA möglich“ erläutern:

• Ist zum Beispiel im Ersatzverfahren eine manuelle Aufnahme der Patientendaten notwendig, weil das Einlesen der Krankenversichertenkarte (KVK) oder elektronischen Gesundheitskarte (eGK) nicht funktioniert, so sind in das vorgesehene Feld des Versichertenstatus ausschließlich die Nummern „1“, “3“ oder „5“ für „Mitglied“, „Familienversicherter“ oder „Rentner“ einzutragen. Werden andere Ziffern oder Zeichen als diese vorgesehenen Ziffern verwendet, so gibt Ihr Abrechnungssystem die Meldung „Kein DTA möglich“ aus. Bei der KVK kann diese Ziffer dem Kartenkörper entnommen werden. Bei der eGK ist das nicht möglich; hier steht noch die Ziffer „0“ zur Verfügung, wenn der Versichertenstatus des Patienten nicht bekannt ist.
• Die Meldung „Kein DTA möglich“ erscheint beispielsweise auch, wenn bei der Abrechnung des Heil- und Kostenplans das Genehmigungsdatum nicht eingetragen wurde. Auch in diesem Fall ist eine Abrechnung des Falles nicht möglich. Durch Eingabe des Genehmigungsdatums wird der Fehler beseitigt und der Fall kann abgerechnet werden.

Neben „Kein DTA möglich“ gibt es noch die Meldungen „Noch DTA möglich“, „Info“ und „Fehler“. Bei diesen Meldungen sollten Sie von Ihrem Abrechnungsprogramm eine Information über den Fehler und eventuell eine Handlungsanweisung erhalten. Die oben verlinkte Dokumentation Fehlermeldungen der Abrechnungsmodule auf Fallebene enthält alle Fehlermeldungen der Abrechnungsmodule. Jedem Fehler ist eine Nummer zugeordnet. Die Dokumentation erläutert nicht nur die Fehlermeldungen, sondern weist auch darauf hin, wie in einem Fehlerfall zu verfahren ist. Unter "Reaktion in der Zahnarztpraxis" wird beschrieben, in welcher Form die Eingabekorrektur erfolgen soll oder ob beispielsweise der Softwarehersteller informiert werden soll.

Die Dokumentation ist allgemein gehalten, weil sie nicht auf die einzelnen Gegebenheiten der derzeit 69 verschiedenen Praxissysteme eingehen kann.

Wir hoffen, dass die Dokumentation Ihnen bei der Abrechnung behilflich sein wird. Für weitere Fragen zur papierlosen Abrechnung steht Ihnen unsere DEC Hotline unter 089-72401-101 gerne zur Verfügung.

Das zweiseitige PDF mit der DTA-Fehlermeldung steht unter diesem Link zum Download zur Verfügung.