Zulassungsausschüsse

für Zahnärzte

Zulassungsausschüsse sind Gremien der gemeinsamen Selbstverwaltung der Zahnärzte und Krankenkassen und somit rechtlich und organisatorisch selbständig.

Die Zulassungsausschüsse bestehen aus sechs Mitgliedern, paritätisch besetzt mit je drei Vertretern der Zahnärzte und Krankenkassen.

Die Ausschüsse sind zuständig für alle Fragen im Zusammenhang mit Zulassungen, Ermächtigungen, Berufsausübungsgemeinschaften und Genehmigungen von angestellten Zahnärzten.

In Bayern gibt es zwei Zulassungsausschüsse:
in München für Südbayern und in Nürnberg für Nordbayern


Die KZVB gibt Starthilfe bei der Praxisgründung

Jung, motiviert, aber ohne Geld – so geht es vielen Zahnärzten zu Beginn ihrer Karriere. Doch seit Oktober 2008 sorgt die KZVB für Abhilfe. Wir unterstützen neu niedergelassene Vertragszahnärzte bei ihrer Praxisgründung mit einer Startzahlung, um die Zeit bis zur ersten Teilzahlung zu überbrücken.
mehr Infos



Gestaltungsmöglichkeiten der zahnärztlichen Berufsausübung

Für alle angehenden Zahnärzte stellt sich die Frage: Wie soll es nach der Assistenzzeit weitergehen – Festanstellung oder Niederlassung?
BZB-Artikel  (Juli/August 2013) zum Thema Gestaltungsmöglichkeiten der zahnärztlichen Berufsausübung als PDF-Download
Bitte beachten Sie, dass sich zum Thema "MVZ" Änderungen durch das im  Juli 2015 in Kraft getretene Versorgungsstärkungsgesetz ergeben haben. Dazu lesen Sie bitte den im unteren Absatz verlinkten BZB-Artikel.

Änderungen bei der Gründung von MVZ seit 2015

Mit Inkrafttreten des Versorgungsstärkungsgesetzes zum 23. Juli 2015 wurde es für Zahnärzte leichter, ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) zu gründen.
Wie sich das genau darstellt, erläutert dieser BZB-Artikel zum Thema MVZ als PDF-Download



Informations-Broschüre der KZVB:


Die Broschüre „Start in die Praxis“  ist zur Zeit vergriffen. Wir informieren auf der Website über eine Neuauflage. Sie können sie als PDF-Datei (9 MB) herunterladen.